In Randersacker (Landkreis Würzburg) versuchte sich ein Mann am Montagabend mit seinem Wagen einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Nach einer rasanten Fahrt endete die Flucht schließlich in einem Vorgarten. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Würzburg-Land wollte den Fahrer eines Mazdas gegen 20.00 Uhr einer Verkehrskontrolle unterziehen. Auf die wiederholten Anhaltesignale und das Blaulicht ging der 57-jährige Fahrer nicht ein. Stattdessen gab der Mann Gas und begann eine waghalsige Flucht durch Randersacker. Diese führte ihn mit überhöhter Geschwindigkeit unter anderem in einen Kreisverkehr, welchen er in entgegengesetzter Richtung überquerte. Anschließend zwang er in der Theilheimer Straße drei andere Fahrzeuge zu Ausweichmanövern. Zusammenstöße konnten dabei knapp vermieden werden.

Flucht zieht sich durch den ganzen Ort

Die Flucht endete am Marsberg, wo der Mazdafahrer schließlich in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Daraufhin durchquerte der Wagen einen Straßengraben, durchbrach eine Gartenmauer und kam letztlich in einem Vorgarten zum Stehen.

Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Am Mazda entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Der Führerschein des mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrers wurde noch vor Ort von der Polizei eingezogen.

Für die Ermittlungen gegen den Mann sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Land nun weitere Zeugen, welche die Flucht des Mannes durch Randersacker beobachtet haben oder selbst ausweichen mussten (Tel. 0931-457-1630). ms/Symbolbild:m.mphoto/Adobe Stock