Gegen 8 Uhr am Donnerstagmorgen (22. Juli) wollte die 55-jährige Fahrerin eines mit vier Schülern besetzten Kleintransportes in Sommerhausen auf die B13 in Richtung Würzburg auffahren. Als sie gerade auf die Bundesstraße einfahren wollte, erkannte die 55-Jährige gerade noch rechtzeitig, dass ein von links kommender Verkehrsteilnehmer verbotswidrig durch die dortige Baustellenabsperrung/Ableitung fuhr.

Die Fahrerin des Schülertransporters bremste daraufhin ihren Transporter ab,  um einen Zusammenstoß mit dem verbotswidrig fahrenden Fahrzeug verhindern, wie die Polizeiinspektion Ochsenfurt mitteilte.

Schülertransporter krachen aufeinander

Hinter der 55-Jährigen befand sich zu diesem Zeitpunkt ein weiterer, mit ebenfalls vier Schülern besetzter Kleintransporter. Der 66-jährige Fahrer dieses Schülertransporters nahm den Bremsvorgang des vorausfahrenden Schulbusses allerdings zu spät wahr und fuhr auf dessen Heck auf. Durch den Zusammenstoß wurden in dem vorausfahrenden Transporter die 55-jährige Fahrerin, eine 19-Jährige Schülerin und ein 6-jähriger Schüler leicht verletzt und klagten über Kopf-, Nacken-, und Beinschmerzen. Die Insassen des auffahrenden Transporters blieben unverletzt.

Die Kinder und Jugendlichen wurden durch die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ochsenfurt bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes an der Unfallstelle betreut und deren Eltern verständigt. Der Rettungsdienst traf kurze Zeit später ebenfalls an der Unfallstelle und kümmerte sich um die medizinische Erstversorgung vor Ort.

Der 6-Jährige wurde zur weiteren Abklärung, in Begleitung seiner Mutter, durch den Rettungsdienst in die Uniklinik nach Würzburg verbracht. Die 19-jährige leichtverletzte Schülerin wurde an der Unfallstelle von ihrer Oma abgeholt. Für die übrigen Schüler wurde ein Ersatzbus organsiert.

17.000 Euro Schaden und drei leicht Verletzte

An den beiden Kleintransportern entstand ein Schaden in Höhe von etwa 17.000 Euro. Die Auffahrt war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Die weitere Sachbearbeitung zu dem Unfall wird von der Polizeiinspektion Ochsenfurt geführt.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang, insbesondere auch zu dem verbotswidrig durch die Absperrung fahrenden Fahrzeug machen können, werden gebeten sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Ochsenfurt unter der Rufnummer 09331/8741-130 in Verbindung zu setzen.