Christian Schuchardt ist alter und neuer Oberbürgermeister von Würzburg. Das ergab die Kommunalwahl am Sonntagabend (15. März 2020). Schuchardt, Kandidat von CSU, FDP und Bürgerforum erhielt bereits im ersten Wahlgang mit 51,95 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit.

Damit gelang es dem Amtsinhaber, eine Stichwahl mit dem zweitplatzierten Martin Heilig (Die Grünen) zu vermeiden. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,15 Prozent.

Kommunalwahl in Würzburg: Schuchardt bleibt weitere sechs Jahre im Amt

Christian Schuchardt bleibt damit sechs weitere Jahre im Amt. Er wurde 2014 in einer Stichwahl erstmals zum Würzburger Oberbürgermeister gewählt. Kuriosum: Da er in seinem früheren Heimatort Dreieich (Hessen) der CDU beitrat, ist Schuchardt der erste Oberbürgermeister einer Großstadt in Bayern, der eine CDU-Mitgliedschaft hat.

OB-Wahl in Würzburg - das Ergebnis:

  • Schuchardt (CSU/FDP/Bürgerforum Würzburg): 51,95 Prozent
  • Heilig (Grüne): 32,18
  • Omert (Freie Wähler/FWG): 5,09
  • Westphal (SPD): 4,89
  • Roth (Linke): 3,84
  • Dewald (ÖDP): 2,05

Ein anderes Bild ergab die Stadtratswahl in Würzburg: Laut vorläufigem Gesamtergebnis vom Montagnachmittag (16. März 2020) sind die Grünen mit 32,48 Prozent stärkste Kraft geworden. Damit erhalten sie im künftigen Würzburger Stadtrat 16 Sitze (bisher 9). Die CSU verliert dagegen gegenüber 2014 drei Sitze und kommt mit 29,25 Prozent der Stimmen nur noch auf 14 Stadtratsmandate. Insgesamt schafften elf Parteien den Einzug in den aus 50 Mandatsträgern bestehenden Stadtrat.

Stadtratswahl in Würzburg - das Ergebnis:

  • Grüne: 32,48 Prozent (16 Sitze)
  • CSU: 29,25 (14)
  • SPD: 9,22 (4)
  • Freie Wähler/FWG: 6,18 (3)
  • Die Linke: 5,26 (3)
  • ÖDP: 3,86 (2)
  • AfD: 3,82 (2)
  • FDP: 3,47 (2)
  • WL: 3,42 (2)
  • Bürgerforum Würzburg: 1,60 (1)
  • ZfW: 1,43 (1)