Am Sonntagnachmittag (17.10.21) im unterfränkischen Giebelstadt (Landkreis Würzburg) beobachtete ein Polizeibeamter in Zivil gegen 15.00 Uhr einen Pkw-Fahrer der mit einem stark demolierten Wagen auf das Firmengelände des ehemaligen Militärgeländes steuerte und dort im Bereich einer Böschung zum Stehen kam. Das beschädigte Auto fuhr auf dem Vorderrad bereits nur noch auf der Felge. Zudem zeigte der Fahrer eine auffällige Fahrweise. 

Aufgrund der Auffälligkeiten gab sich der Beobachter als Polizeibeamter zu erkennen und forderte von dem Pkw-Fahrer die erforderlichen Dokumente von dem unbekannten Fahrer. Da dem Polizeibeamten im weiteren Verlauf der Kontrolle der Verdacht aufkam, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand steht und die Beschädigungen womöglich von einem aktuellen Unfall stammen könnten, verständigte er die örtlich zuständige Polizeiinspektion Ochsenfurt. 

Landkreis Würzburg: Trunkenheitsfahrt mit 3,4 Promille - Aggressiver Fahrer geht auf Polizeibeamte los

Als der 30-jährige Autofahrer dies mitbekam, wurde er zunehmend aggressiv, riss die Kennzeichen von seinem Pkw und flüchtete in eine Wohnung eines angrenzenden Hauses. Da der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt sowie einer Unfallflucht im Raum stand, musste die hinzugerufene Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ochsenfurt die Fahrtüchtigkeit des Fahrers überprüfen.

Hierzu traten sie an die Wohnung des Verdächtigen heran. Nachdem dieser jedoch nicht öffnete und die Beamten lauthals anschrie und bedrohte, wurden weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung herangezogen. 

Die Beamten konnten sich schließlich Zugang in die Wohnung verschaffen und den 30-Jährigen mit dem Tatverdacht konfrontieren. Als sie den Unbekannten für eine Blutentnahme mit auf Dienststelle nehmen wollten, beleidigte der Fahrer die Beamten mehrfach, bewaffnete sich mit einem Bügeleisen und bedrohte die Einsatzkräfte.  

Nur unter Anwendung von Pfefferspray gelang es den Polizeibeamten schließlich, den Fahrzeugführer zu überwältigen, ihm die Handfesseln anzulegen und mit zur Dienststelle zu nehmen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde bei dem 30-jährigen eine Blutentnahme durchgeführt und dessen Führerschein sichergestellt. 

Ein zwischenzeitlich durchgeführter Alkoholtest bestätigte auch den Anfangsverdacht. Der Test ergab einen Wert von knapp 3,4 Promille. Da sich das Verhalten des Fahrzeugführers auch im weiteren Verlauf nicht änderte und er sich weiterhin aggressiv verhielt, wurde er auf richterliche Anordnung in Sicherheitsgewahrsam genommen.

Der 30-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Des weiterhin wird derzeit noch ermittelt, ob durch den 30-Jährigen ein Unfall verursacht beziehungsweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. 

In diesem Zusammenhang werden mögliche Zeugen gesucht, denen Sonntagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, im Bereich zwischen Rottenbauer und Giebelstadt, ein beschädigter silberner Mercedes aufgefallen ist. Diese werden gebeten sich werden gebeten sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Ochsenfurt unter der Telefonnummer 09331/8741-130 in Verbindung zu setzen.

 

Vorschaubild: © energepic.com / pexels.com