Ursprünglich waren die Beamten der Polizei Schweinfurt zu einem Einsatz gerufen worden, weil im Stadtbahnhof mehrere Person randaliert haben. Im Rahmen dieses Einsatzes identifizierten die Polizisten einen 29-jährigen Mann, der mit Haftbefehl gesucht wurde, so die Polizei.

Da es sich um einen abwendbaren Haftbefehl handelte, bestand für den Gesuchten die Möglichkeit, diesen durch die Zahlung einer gewissen Geldsumme aufzuheben. Der Beschuldigte gab an, nicht genug Geld mit sich zu haben, die geforderte Summe aber in seiner Wohnung sei.

Die Beamten fuhren mit dem 29-Jährigen zu dessen Wohnung. Als sie gemeinsam die Wohnung betraten, fanden sie ein Einmachglas voll Marihuana vor.


Der Mann konnte zwar durch die Zahlung der Geldsumme den Haftbefehl abwenden. Jedoch erwartet ihn nun eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln.