Am frühen Sonntagmorgen (24. Juli 2022) ist es aus bislang ungeklärten Gründen zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand in Schweinfurt gekommen. Gegen 03.20 Uhr ging über den Notruf die Meldung ein, dass schwarzer Rauch und Flammen aus einer Dachgeschosswohnung in der Friedrich-Ebert-Straße dringen. Das berichtet die Stadt Schweinfurt am Montag (25. Juli 2022) in einer Pressemitteilung. 

Einsatzkräfte des Löschzugs der Ständigen Wache konnten eine Person aus der Nachbarwohnung retten und nachfolgend mit der Brandbekämpfung beginnen. Ein Trupp führte einen Innenangriff durch - zusätzlich war eine Drehleiter im Einsatz. Im weiteren Verlauf unterstützten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schweinfurt die Löscharbeiten und öffneten mit einer weiteren Drehleiter die Dachhaut auf der gegenüberliegenden Gebäudeseite, so die Stadt weiter. Umfangreiche Nachlöscharbeiten waren anschließend noch nötig, weshalb zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr Niederwerrn zur Unterstützung gerufen wurde. 

Brand einer Dachgeschosswohnung: Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz befanden sich neben den Feuerwehren mit insgesamt 32 Einsatzkräften auch die Polizei, zwei Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst. 

Zu Beginn wurde ein Bewohner der entsprechenden Brandwohnung vermisst, welcher allerdings in der Zwischenzeit der Löscharbeiten unbeschadet vor Ort eintraf. Bei dem Feuer wurde glücklicherweise niemand verletzt. Ein Fachberater des Technischen Hilfswerks wurde nachalarmiert, um den durchgebrannten Fußboden und die ebenfalls durchgebrannte Decke zu beurteilen.

Das Gebäude ist nach Abschluss der Löscharbeiten zum Teil nicht mehr bewohnbar, die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen.