Gegen 3.35 Uhr gingen am Sonntag (18. Juli) die ersten Notrufe bei der Polizeiinspektion Schweinfurt ein, weil sich im Triebweg in Forst ein Pkw überschlagen hatte. Bei Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei befanden sich viele Personen vor Ort.

Ein 20-Jähriger war mit seinem Pkw von Waldsachsen in Richtung Forst unterwegs. Das Fahrzeug war zu diesem Zeitpunkt mit vier Personen besetzt. Im Bereich des Ortsschildes von Forst kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich anschließend mehrfach. Alle vier Insassen zogen sich leichte Verletzungen zu.

1,34 Promille Alkohol im Blut

Im Laufe der Unfallaufnahme durch die Polizeibeamten wurde bei dem Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch festgestellt, weshalb ein Test bei ihm durchgeführt wurde. Der Test ergab 1,34 Promille. Aufgrund dieses Alkoholgehalts wurde beim Fahrzeugführer eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Bei den durchgeführten Ermittlungen ergaben sich Hinweise darauf, dass der Fahrzeugführer zuvor mit deutlich überhöhter und unangepasster Geschwindigkeit unterwegs war, um auf der gefahrenen Strecke die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen, weshalb der Verdacht des illegalen Fahrzeugrennens vorliegt.

Alle Unfallbeteiligten wurden medizinisch behandelt. Hierzu wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht, die sie nach der Erstversorgung wieder verlassen konnten. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden und das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Ebenso wurden Teile der Fahrbahn beschädigt. Hier wird nach derzeitigem Kenntnisstand von einer Schadenshöhe von ca. 500,- Euro ausgegangen. Gegen den Fahrzeugführer wurde wegen verschiedener Delikte ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.