• Bombe in Franken gefunden
  • Sprengstoffexperten alarmiert
  • Alle Informationen zum Bombenfund im Überblick:

Bombenfund in Franken: Bauarbeiter haben am Freitagmittag (27. September 2019) eine Bombe im mittelfränkischen Hilpoltstein (Kreis Roth) entdeckt. Bei Baggerarbeiten fiel die Phosphor-Bombe im Sand auf. Dies sagte ein Sprecher der Polizei zu inFranken.de.

 

Bombe in Hilpoltstein: Sprengstoffkommando vor Ort

Ersten Informationen der Behörden zufolge, wurde die Bombe gegen 12 Uhr gefunden. Die alarmierte Polizei zog nach ersten Beratungen Sprengstoffexperten eines Kommandos aus Feucht hinzu. Die Experten transportierten die Bombe schließlich gegen 14.40 Uhr ab. Zuvor versicherten sich die Sprengstoffexperten, dass keinerlei Gefahr für die Bevölkerung besteht.

Deshalb wurde auch keine Evakuierung in Hilpoltstein durchgeführt. Die Anwohner wurden lediglich durch die unterbrochenen Baustellenarbeiten aufmerksam auf den Polizeieinsatz. Die Phosphor-Bombe hat eine Länge von 60 Zentimeter und einen Durchmesser von zwölf Zentimeter. Im Innern befindet sich ein Phosphor-Benzol-Gemisch, wie der Polizeisprecher bestätigte. Sie stammt vermutlich aus dem Zweiten Weltkrieg. Erst kürzlich wurde eine Fliegerbombe in Nürnberg gefunden. Die 450-Kilogramm-Bombe wurde entschärft.