• Bionade ist Marktführer unter den Bio-Limonaden
  • Neue Sorten kommen bei den Kunden gut an: Mate Pur und Mate Pfirsich
  • Bionade aus Ostheim: Holunder bleibt Lieblingssorte

Bei vielen Limo-Anbietern sank der Umsatz im Corona-Jahr 2020 stark - nicht so beim Anbieter Bionade. Das Unternehmen aus Franken ist wieder Marktführer unter den Bio-Limonaden - der Turnaround ist damit geschafft. 

Bionade ist Marktführer: Mit neuen Sorten zum Erfolg

Der Absatz im Lebensmittelhandel stieg bei Bionade im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent. Somit konnte der weggebrochene Gastronomie-Absatz kompensiert werden. Bionade entwickelte sich damit entgegen dem Markttrend: Nach vorläufigen Berechnungen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke lag der Pro-Kopf-Verbrauch von Erfrischungsgetränken in Deutschland im Jahr 2020 bei 114,4 Litern – ein Minus von sieben Litern oder rund 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

Damit geht der Trend bei Bionade - wie schon in den beiden vorherigen Jahren - bergauf. In den Jahren zuvor hatte Bionade mit starken Verlusten zu kämpfen, unter anderem wegen einer starken Preiserhöhung im Jahr 2008. Lange stand es schlecht um die Marke. 2018 übernahm der hessische Getränkehersteller Hessia das Label, seitdem ist Bionade wieder der Vorreiter unter den Bio-Limos. 

Auch neue Sorten verhalfen zum Erfolg: Naturtrübe Zitrone und Naturtrübe Orange liegen hinter Käuferliebling Holunder auf zweitem und dritten Platz in der Gunst der Kunden. Auch die neuen "BIONADE Mate Pur" und "BIONADE Mate Pfirsich" sorgen laut dem Unternehmen für "frische Impulse". Jetzt will der Limo-Hersteller aus Franken diesen Trend auch im Jahr 2021 halten. „Den Ruf als Vorreiter muss man sich immer wieder neu erarbeiten – so, wie wir das auch jetzt wieder tun", so Svenja Lonicer, Marketingleiterin bei der Bionade GmbH gegenüber inFranken.de

Getränkehersteller "Lemonaid" muss sich - erneut - verteidigen. Kritisiert wird der zu niedrige Zuckeranteil einer Limonade. Die Gründer wollen sich das nicht gefallen lassen.