Auf spielerische Art und Weise sollen die Kinder an die Gemeinschaft der Feuerwehr heran geführt werden.
Mit zwei Mini-Feuerwehr Gruppen startete die Feuerwehr Langenleiten das Projekt. Einmal im Monat treffen sich die Kleinen zwischen vier und sechs Jahren treffen am Dienstag Nachmittag, die Kinder zwischen sechs und zehn Jahren am Freitag Nachmittag. In erster Linie soll die Mini-Feuerwehr den Kindern Spaß machen. Es wird gemeinsam gemalt, gebastelt, gespielt, es werden Geschichten rund um die Feuerwehr vorgelesen und es wird an das Thema Feuerwehr grundsätzlich heran geführt.

Die Kinder werden die Notrufnummer und richtiges Absetzen eines Notrufes kennen lernen und üben, erklärte Stefanie Weingärtner. Es gehe darum, auf Gefahren aufmerksam zum machen und das richtige Verhalten bei Gefahren lernen. Stefanie Weingärtner möchte gemeinsam mit den Kindern dem Feuer auf die Spur kommen. Was ist eigentlich Feuer? "Den Kindern wird vermittelt, dass Feuer eine gute Sache ist, es ist warm und macht hell. Sie sollen aber auch lernen, dass es gefährlich werden kann, wenn man nicht richtig damit umgeht. Dabei soll den Kindern aber keine Angst gemacht werden, sie sollen lernen aufmerksam, wachsam und vorsichtig zu sein." Immer wieder werde das richtige Verhalten bei Ausbruch eines Brandes Thema sein. "Sie sollen lernen, dass sie bei Ausbruch eines Brandes sofort den Raum verlassen müssen. Beim Verlassen des Raumes müssen unbedingt Türen geschlossen werden."

Zu dieser Art der Brandschutzerziehung in der Mini-Feuerwehr mit Spiel und Spaß gehört auch das Kennenlernen des Feuerwehrfahrzeugs und der Geräte. Sich im Fahrzeug einmal umschauen zu dürfen, war am ersten Mini-Feuerwehrtag ohnehin der Hit. Endlich einmal selbst in Feuerwehrfahrzeug sitzen, das haben sich die Kinder schon lange gewünscht. Eliano Söder ist mit Begeisterung bei der Sache.

"Der Papa ist bei der Feuerwehr, das ist bei uns ein ganz großes Thema. Eine Mini-Feuerwehr ohne Eliano wäre gar nicht denkbar", sagte Mama Nicole Söder, die sich über das neue Angebot der Langenleitner Feuerwehr sehr freute. Neben der Brandschutzerziehung bietet die Mini-Feuerwehr auch Einüben von Sozialverhalten: Nicht wegschauen, wenn jemand in Not ist - das wird den Kindern vermittelt. Auf den nächsten Sommer freuen sich die Kinder schon heute, da wird dann mit der Kübelspritze "gelöscht". Wer bei der Langenleiter Mini-Feuerwehr mitmachen möchte kann sich beim Kommandant Steffen Hildmann melden. Marion Eckert