Am Sonntagabend (24.07.2022) brach aus noch ungeklärter Ursache ein Brand in einem Mehrfamilienhaus im Nürnberger Stadtteil St. Peter aus. Drei Personen erlitten Verletzungen, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet.

Nach Angaben der Feuerwache 4 Nürnberg erreichten zahlreiche Anrufe gegen 18.00 Uhr die Integrierte Leitstelle Nürnberg. Demnach war von mehreren eingeschlossenen Personen bei einem Brand in der Regensburger Straße südlich des Hauptbahnhofs die Rede - darunter auch Kinder. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, machten sich zwei Personen auf einem Balkon bemerkbar, die sofort über eine Drehleiter gerettet wurden. 

Brand ruft zahlreichen Einsatzkräfte auf den Plan: Drei Menschen verletzt

Das Treppenhaus war zu diesem Zeitraum bereits nicht mehr begehbar, da die Tür der Brandwohnung komplett durchgebrannt war. Dort wurde eine Person aufgefunden und ins Freie gebracht. Eine weitere Person machte sich auf der Rückseite des Gebäudes auf einem Balkon bemerkbar. Diese konnte jedoch zunächst in der rauchfreien Wohnung belassen werden. Aus der Brandwohnung schlugen derweil bereits offene Flammen durch ein zerstörtes Fenster.

Das Feuer in der Brandwohnung konnte mit mehreren Trupps unter Atemschutz bekämpft werden. Hier befand sich glücklicherweise niemand mehr. Im Rahmen einer Hausdurchsuchung konnte noch ein Hund gerettet und seinem Besitzer übergeben werden.

Drei Personen, darunter auch ein Kind, wurden durch das Feuer und den Rauch verletzt, berichtet die Feuerwehr. Der Rettungsdienst versorgte sie und brachte sie anschließend in ein Krankenhaus.

Mehrere Personen durch Feuer eingeschlossen: Kind verletzt

Im Einsatz waren vier Berufsfeuerwehrwachen und die Freiwilligen Feuerwehren der Stadtteile Fischbach, Altenfurt, Werderau und Laufamholz. Weitere Freiwillige Feuerwehren wurden in ihre Gerätehäuser alarmiert, um bei Paralleleinsätzen ausrücken zu können. Der Rettungsdienst war mit zwei Notärzten und vier Rettungswagen vor Ort. 

Die Regensburger Straße war für die Bewältigung des Einsatzes im Bereich zwischen der Unteren Baustraße und der Walter-Meckauer-Straße in beide Richtungen gesperrt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen zur Ermittlung der noch unklaren Brandursache vor Ort durch.