Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) kann es in weiten Teilen Frankens ab Samstagmittag erneut zu einzelnen schweren Gewittern kommen. Betroffen sein können laut DWD die Städte Nürnberg, Erlangen, Fürth, Bamberg, Coburg, Würzburg und Bayreuth sowie die jeweils dazugehörenden Landkreise. Zusätzlich wird auf mögliche Gewitter in den Landkreisen Kitzingen, Kulmbach, Bad Kissingen, Forchheim und Lichtenfels hingewiesen.

Ab dem Mittag kann es in den betroffenen Regionen durch langsam ziehende beziehungsweise stehende Gewitterzellen örtlich zu heftigem Starkregen kommen. Zudem kann Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter auftreten, berichtet der DWD. Die Warnungen gelten bis Sonntagfrüh um 4 Uhr.

Amtliche Warnungen vor starken Gewittern am Samstagnachmittag und -abend (bis zirka 20 Uhr) bestanden für die Städte Bamberg, Bayreuth, Coburg und Würzburg sowie die Landkreise Bamberg, Lichtenfels, Kronach, Kulmbach, Forchheim, Coburg, Bayreuth, Kitzingen und Würzburg.


Entwarnung für Nürnberg und "Rock im Park"

Die Warnungen für die Städte Nürnberg, Erlangen und Fürth sowie den Kreis Fürth wurden am Samstagnachmittag um 15.47 Uhr aufgehoben. In Nürnberg werden viele aufatmen, denn hier steigt am Wochenende das Musik-Festival "Rock im Park". Volbeat, Tenacious D mit Schauspieler Jack Black und Major Lazer stehen für den zweiten Festivaltag am Samstag auf dem Nürnberger Zeppelinfeld auf dem Programm.

In der vergangenen Nacht gab es bereits dutzende Verletzte bei Unwettern bei der großen Schwester "Rock am Ring" in der Eifel.