Am Samstagmittag (24.04.2021) ereignete sich in Nürnberg Schniegling ein Verkehrsunfall zwischen einem SUV und einem fahrradfahrenden Kind. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken. Obwohl sich der Bub hierbei verletzte, fuhr die mutmaßliche Verursacherin zunächst davon.

Gegen 12.40 Uhr rief ein 16-jähriger Junge in der Brettergartenstraße den Notruf. Kurz zuvor war sein 7-jähriger Bruder mit dem Fahrrad über die Kreuzung zur Holsteiner Straße gefahren und hierbei von einem abbiegenden silbernen SUV erfasst worden. Der Junge stürzte und zog sich diverse Prellungen zu. Anstatt sich um den verletzten Bub und die Regulierung des Unfalls zu kümmern, stieg die zunächst unbekannte Fahrerin des Autos nur kurz aus ihrem Fahrzeug aus und fuhr anschließend davon.

SUV-Fahrerin fährt Kind an: Polizei findet das Auto

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-West fahndeten daraufhin nach dem Unfallfahrzeug. Dank eines aufmerksamen Unfallzeugens war das Kennzeichen bekannt. So konnte das Fahrzeug wenig später im Fürther Stadtteil Poppenreuth angetroffen werden - zwar unbesetzt, aber mit einem augenscheinlich frischen Unfallschaden. Die mutmaßliche Unfallfahrerin - eine 54-jährige Frau - kam schließlich gegen 13:30 Uhr doch noch zur Unfallstelle zurück.

Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg nahmen den Unfall auf. Gegen die 54-Jährige leiteten sie ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung sowie wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein.

Room 76 Photography/Adobe Stock/Symbolfoto