Nürnberg
Sparmaßnahmen

Sparkasse schließt reihenweise Filialen und SB-Center: 14 Standorte betroffen

Online-Banking ist auf dem Vormarsch - und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Dass immer mehr Bankkunden ihre Geschäfte digital von zuhause erledigen, hat Folgen: Die Sparkasse Nürnberg schließt bis 2025 insgesamt 14 Filialen und SB-Center.
Sparkasse Nürnberg schließt 14 Standorte
Online-Banking ist auf dem Vormarsch. Banken passen sich bundesweit diesem Umstand an. Auch die Sparkasse Nürnberg zieht Konsequenzen: 14 Filialen und SB-Center in Stadt und Landkreis werden geschlossen. Foto: pixabay/Symbolbild

Geld abheben an der Supermarktkasse, bezahlen mit dem Smartphone, Überweisungen per App: Bank-Geschäfte online zu erledigen ist heute so einfach wie nie. Das veränderte Kundenverhalten bleibt nicht ohne Folgen: Immer mehr Banken schließen bundesweit Standorte und setzen aufs digitale Geschäft. So auch die Sparkasse Nürnberg. Insgesamt 14 Filialen und SB-Center wird die Bank laut Pressemitteilung bis 2025 in Stadt und Landkreis schließen.

Widerstand gegen die geplanten Sparmaßnahmen regt sich vonseiten der Linken. Die Partei hat eine Online-Petition gestartet. Vor allem für "die ältere Bevölkerung" sei die direkte Kontaktaufnahme in der Bank-Filiale wichtig, erklärt Linken-Stadträtin Kathrin Flach Gomez. Die Schließungen wolle man nicht einfach so hinnehmen.

Sparkasse Nürnberg: 13 Geschäftsstellen werden zu SB-Centern

Neben den Standortschließungen werden außerdem 13 Geschäftsstellen der Sparkasse Nürnberg in SB-Standorte (SB kurz für "Selbstbedienungsterminal") verwandelt. Auch hier wird es dann keine persönliche Kundenberatung mehr geben.

Laut Pressemitteilung fokussiere man sich mit der Umstellung auf die Bedürfnisse der Kunden - und diese Bedürfnisse werden nun mal von Jahr zu Jahr digitaler. Dennoch soll die persönliche Beratung auch in Zukunft nicht zu kurz kommen. Ein Widerspruch sei das nicht, schließlich habe die Sparkasse seit der Corona-Pandemie ihr telefonisches Beratungsangebot ausgebaut. 

Ältere Kunden, die Probleme mit den Bankautomaten haben, hätten außerdem auch andere Möglichkeiten Geld abzuheben, als direkt am Schalter: "Im Handel, sei es bei Aldi, Rewe, dm oder weiteren Handelsketten, ist Bargeld ab niedrigen Umsätzen verfügbar. Alternativ können Kund*innen sich Bargeld bequem nach Hause schicken lassen", heißt es vonseiten der Sparkasse.

14 Standorte der Sparkasse Nürnberg sind betroffen

Die Geschäftsstellen und SB-Center, die geschlossen werden, befinden sich sowohl im Stadtgebiet, als auch im Nürnberger Land. Diese Standorte werden bis 2025 schließen:

Geschäftsstellen und SB-Center Stadt Nürnberg:

  • Birkenwald
  • Rathaus
  • Steinbühl
  • Johannis-West
  • Stadtpark
  • SB-Standort Altenfurt
  • SB-Standort Buchenbühl

Geschäftsstellen und SB-Center Nürnberger Land:

  • Hersbruck-Ostbahn
  • Oberferrieden
  • Lauf-Rudolfshof
  • Röthenbach-Steinberg
  • SB-Standort Engelthal
  • Röthenbach-Seespitze
  • Weißenbrunn

Außerdem werden die Geschäftsstellen im Stadtgebiet in Fischbach, Großgründlach / Reutles, Jobst, Frankenstraße und Herpersdorf zu SB-Centern gemacht. Im Nürnberger Land sind Altensittenbach, Neunkirchen am Sand, Simmelsdorf-Hüttenbach, Diepersdorf, Ottensoos, Winkelhaid, Happurg und Rückersdorf betroffen.