• Betreiber der Gaststätte "Westend" in Schnaittach starb im Januar 2022
  • Witwe Birgit Hähnlein will "Lebenswerk" ihres Mannes weiterführen
  • Gäste sind froh: "Beim 'Chicken' muss alles erhalten bleiben"
  • Zukunft wohl gesichert: Sohn Sebastian schon gut eingearbeitet

Am 1. Juli 2021 hauchte Jürgen "Chicken" Hähnlein der Schnaittacher Badgaststätte neues Leben ein und schuf mit dem "Westend" einen beliebten Treffpunkt. Im Januar 2022 verstarb er unerwartet und für seine Frau stand fest, dass sie sein "Lebenswerk" weiterführt. "Alleine schon für unsere Kinder", schildert sie im Gespräch mit inFranken.de.

Gaststätte "Westend" in Schnaittach besteht weiter - "er hat ein Denkmal gesetzt"

Vor der Übernahme des "Westend" betrieb Hähnlein das Gasthaus "Zum Bauernwirt". Nach der Kündigung des Vertrags habe er seiner Leidenschaft allerdings nicht den Rücken kehren wollen. So habe er die leerstehende Gaststätte des Freibads übernommen. "Der Bürgermeister war begeistert von seiner Idee", erinnert sich Birgit Hähnlein.

Ihr Mann habe "seine Visionen gehabt. Er hat es komplett so umgebaut, wie er es gerne haben wollte. Keinen Plan erstellt, sondern hatte alles in seinem Kopf. Er wusste von vorneherein, wie die Kneipe aussehen soll und hat ein Denkmal gesetzt." Schiefervertafelung und Blechschilder machten das "Westend" aus. 

"Chicken" sei durch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten bei Feuerwehr oder Skiclub im Nürnberger Land "bekannt wie ein bunter Hund" gewesen und habe gewusst, wie man mit Gästen umgeht. Dementsprechend habe er die Gaststätte durch seine Präsenz geprägt. 

Sohn Sebastian könnte im "Westend" einsteigen 

Die Nachricht vom Tod des beliebten Gastronomen habe sich bei den Leuten "wie ein Lauffeuer verbreitet". Viele Stammgäste hätten sich gefragt, wie es weiter geht und sich gewünscht: "Beim 'Chicken' muss alles erhalten bleiben", erklärt seine Frau. "Für mich stand gleich fest, dass ich es probiere. Ich hatte es ihm versprochen und mache es alleine schon wegen meiner Kinder."

Ihr 15-jähriger Sohn Sebastian habe in der Vergangenheit von seinem Vater gelernt, wie man mit Gästen umgeht und am Zapfhahn steht. Vielleicht wolle er die Gaststätte später einmal weiterführen. "Wir haben in der Familie immer zusammengehalten und alles gemeinsam besprochen. Die Gäste sind froh, dass wir weitermachen."

Auch das Personal bleibe in seiner Besetzung bestehen. "Keiner ist abgesprungen. Wir haben so ein tolles Team. Sie stehen total hinter uns. Ich habe wirklich selten solche Leute gesehen. Auch unsere Freunde unterstützen uns, wo es geht", schwärmt Birgit Hähnlein vom "Westend" Schnaittach.