Projekt geht an den Start: Oftmals ist es für Obdachlose schwer, in Einrichtungen einen Platz für die Nacht zu bekommen. Erst recht, wenn sie einen Vierbeiner dabei haben. Aus Rücksicht auf weitere Bewohnerinnen und Bewohner in entsprechenden Einrichtungen sind Hunde dort meist nicht zugelassen. Damit Obdachlose mit Hund allerdings auch eine Chance auf ein Nachtquartier haben, startet im Januar 2021 in Nürnberg das Projekt "QuarTier". 

Die Johanniter-Unfall-Hilfe möchte so ein innovatives Angebot für die Menschen und ihre Tiere schaffen und können ab Januar 20 Plätze anbieten. Dort haben die Menschen nicht nur die Möglichkeit sich aufzuwärmen, sondern auch, mit Fachkräften zu sprechen und sich beraten zu lassen. Auch Tierärzte werden zur Verfügung stehen, die sich um die Vierbeiner der Obdachlosen kümmern. 

"QuarTier": 20 Plätze für Obdachlose mit Hund

Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König befürwortet das Projekt sehr: "Die Tiere tragen die obdachlosen Menschen durch gute wie schwere Zeiten. Deshalb freue ich mich besonders, heute verkünden zu können, dass das Projekt QuarTier in wenigen Tagen startet. Bedanken möchte ich mich bei den Johannitern als Betreiber, dem Bayerischen Sozialministerium für die finanzielle Unterstützung sowie allen Kolleginnen und Kollegen, die an der
Umsetzung beteiligt sind!"

Weit heißt es in einer Pressemitteilung zum Projekt "QuarTier", dass Hunde bei den Johannitern schon seit Jahren zum Wohl vieler Menschen beitragen – als Rettungs- und Lesehunde, sowie als therapeutische Besuchs- und Begleithunde. "Daher ist es für uns eine Herzensangelegenheit auch etwas für die Vierbeiner zu tun, die mit ihren Herrchen und Frauchen auf der Straße leben müssen", so Kevin Schwarzer, Regionalvorstand der Johanniter Mittelfranken.

Das könnte Sie auch interessieren: Nürnberger Obdachlosen-Unterkünfte sollen Hunde erlauben - CSU stellt Antrag