Mitarbeitende des Zolls – Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Nürnberg – fanden am Wochenende 31.400 Schmuggelzigaretten. Diese wurden bei Fahrzeugkontrollen sichergestellt. 

Bereits am vergangenen Freitag (13.08.2021) kontrollierten Beamte in der Mittagszeit auf einem Rastplatz an der A6 bei Lichtenau einen Kleintransporter aus Osteuropa. Der Fahrer gab auf Nachfrage an, keine zoll- oder verbrauchsteuerpflichtigen Waren mitzuführen. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs erweckten drei Koffer, die in Plastikfolie eingewickelt und zusätzlich mit Zahlen- und Vorhängeschloss gesichert waren, die besondere Aufmerksamkeit der Zöllner. Wie sich herausstellte zu Recht: Die Koffer enthielten ausschließlich Zigaretten. Insgesamt kamen 22.000 Stück Zigaretten ohne deutsche Steuerzeichen zum Vorschein. Gegen den 27-jährigen Fahrer wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung eingeleitet.

Mitarbeitende des Zolls machen erschreckende Funde: Über 30.000 Zigaretten sichergestellt

Am späten Samstagabend (14.08.2021) kamen bei einer Kontrolle eines osteuropäischen Kleintransporters auf einem Parkplatz bei Brunn an der A3 ebenfalls mehrere Stangen unversteuerte Zigaretten zutage. Fahrer und Mitfahrer, die auf dem Weg in die Niederlande waren, gaben zwar an, lediglich Zigaretten im Rahmen der Richtmenge von jeweils 800 Stück pro Person mit sich zu führen.

Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle fanden die Zöllner*Innen in Heckklappe und Seitenverkleidungen, sowie in einer Sporttasche und in Tüten hinter der Rücksitzbank versteckt, insgesamt weitere 9400 Stück Zigaretten ohne deutsche Steuerzeichen. Der 24-jährige Fahrer nahm die Schuld auf sich. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung eingeleitet.