Laden...
Nürnberg
Lokalschließung

Beliebtes Restaurant in Franken muss schließen, weil es keinen Koch mehr findet

Das indonesische Restaurant Borobudur in Nürnberg schließt. Am Wochenende (10. bis 12. Januar 2020) öffnet das Lokal zum letzten Mal. Den Grund für diese Entscheidung verrät Inhaberin Mery Surja-Morin gegenüber inFranken.de.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Restaurant Borobudur in Nürnberg muss schließen: Für Inhaberin Surja-Morin (li.) und ihren Mann Jean-Philippe Morin stellt das Nürnberger Restaurant ein Stück Heimat und Identität dar, das nun verloren geht. Foto: Dwi Anoraganingrum
Das Restaurant Borobudur in Nürnberg muss schließen: Für Inhaberin Surja-Morin (li.) und ihren Mann Jean-Philippe Morin stellt das Nürnberger Restaurant ein Stück Heimat und Identität dar, das nun verloren geht. Foto: Dwi Anoraganingrum

Das Restaurant Borobudur ist das einzige indonesische Restaurant in Nürnberg sowie der gesamten Region - jetzt muss es dicht machen: Das Lokal in der Allersberger Straße 145 schließt seine Pforten zum 12. Januar 2020. "Kein Abschied war uns je so schwer", schreiben die Betreiber des Restaurants auf ihrer Facebook-Seite. Im Gespräch mit inFranken.de spricht Inhaberin Mery Surja-Morin über die Gründe dieser Entscheidung.

Aus für einziges indonesisches Lokal - Borobudur schließt am Sonntag

Für die gebürtige Indonesierin Surja-Morin sei das Restaurant in Nürnberg ein Stück Heimat und Identität, das nun verloren geht. Die Inhaberin habe sich schweren Herzens dazu entschieden, ihr Lokal zu schließen. Vom Freitag, 10. Januar, bis zum Sonntag, 12. Januar, öffnet das Borobudur ein letztes Mal seine Pforten, um mit seinen Gästen den gemeinsamen Abschied zu feiern. Bis einschließlich 9. Januar bleibt die Gaststätte vorerst geschlossen.

"Ein Stück Heimat und Identität geht verloren"

Für Surja-Morin und ihren Mann Jean-Philippe Morin habe es seit der Eröffnung im Sommer 2016 viele schöne Momente in ihrem Lokal gegeben: Die wiederkommenden Gäste, die persönlichen Weiterempfehlungen und die Wertschätzung ihrer Heimatküche. "Doch wir müssen leider einen anderen Weg einschlagen und uns neu orientieren", schreibt das Restaurant auf Facebook. Im Gespräch mit inFranken.de verrät Surja-Morin, was hinter diesen Worten steckt. Der ausschlaggebende Grund sei der Fachkräftemangel. Die Indonesierin finde schlichtweg kein geeignetes Personal für die Küche.

Fachkräftemangel: Restaurant Borobudur findet kein geeignetes Personal

Die bisherige Köchin habe Deutschland nach fünf Jahren verlassen müssen. Zwar habe es "ein bis zwei Bewerber" für die Stelle des Kochs gegeben, doch diese seien für das Restaurant nicht geeignet gewesen. Allein könne sie jedoch nicht weitermachen: "Das ist zu viel für mich", sagt Surja-Morin. Nicht nur die Borobudur-Wirtin ist enttäuscht, sondern auch die Restaurantbesucher. "Viele Gäste sind traurig, sie schreiben uns viel auf Facebook", erzählt die Indonesierin.

Die junge Frau hat trotzdem noch Hoffnung: Vielleicht werde sich für sie irgendwann wieder ein Weg finden, ein indonesisches Restaurant zu eröffnen. Doch aktuell sei das nicht möglich. Surja-Morin werde vorerst in der Hotelbranche arbeiten.

Nach 50 Jahren Betrieb muss die Bäckerei Resch in Oberfranken schließen. Es habe sich kein Nachfolger gefunden, der den Laden übernimmt. Auch die neue Bonpflicht sei zum Teil Schuld an der Schließung, erzählt Manfred Resch im Gespräch mit inFranken.de.