Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) hat bei der Strukturplanung für das Gebiet rund um die neue U-Bahnhaltestelle "Großreuth" einen Objektplan für die Gestaltung der neuen Grünanlage "Züricher Park" erarbeitet. Der nach der Bürgerbeteiligung erarbeitete Objektplan wird am Mittwoch, 8. Dezember 2021, im Sör-Werkausschuss vorgestellt.

Bürgermeister und Erster Sör-Werkleiter Christian Vogel erklärt dazu: „Der neue, zentrale Züricher Park soll als öffentliche Grünanlage vor allem den Bewohnerinnen und Bewohnern der bereits bestehenden und der neuen Wohnbebauung zur Erholung dienen. Deshalb freue ich mich sehr, dass schon in diesem Frühjahr zahlreiche Anlieger ihre Vorschläge und Ideen in die Bürgerbeteiligung eingebracht haben. Auch viele Kinder haben ihre Wünsche für die beiden ganz neuen Spielplätze geäußert. Wir haben alles geprüft, ausgewertet und dann so viele Anregungen wie möglich in den Entwurf aufgenommen. Die aktive Bürgerschaft soll sehen, dass ihre Anregungen ernstgenommen und, wo es geht, umgesetzt werden. Von Ruhe- bis zu Freizeitbereichen ist alles mit dabei. Durch die intensive und frühzeitige Einbindung der Anlieger kann der Park wirklich zu ‚ihrem Park‘ werden.“

Der Park ist in zweigegliedert: zu den intensiv genutzten Arealen gehören zwei Spielplätze, in den extensiver gestalteten Abschnitten befinden sich unter anderem großzügige, offene Rasenflächen. Diese sind Bestandteil des Entwässerungskonzepts, da sie nicht nur der Versickerung, sondern auch als Überflutungsflächen dienen. Das Entwässerungskonzept ist für einen nur alle hundert Jahre vorkommenden Starkregen berechnet. Der Park dient ebenfalls der Oberflächenentwässerung der angrenzenden Straßen und privaten Grundstücke.

Bürgermeister Christian Vogel: „Der Quartierspark erfüllt gleich mehrere unterschiedliche Ansprüche. Deshalb gibt es offene Rasenflächen, Wiesen und baumbestandene Ränder für die Menschen, Gehölzstrukturen und Einzelbaumpflanzungen als Lebensraum für zahlreiche Tierarten, darunter Bienen und andere Insekten. Daneben leistet er mit seinen Versickerungsflächen einen ganz wesentlichen Beitrag zum Schutz vor Überflutungen. Mit diesem Gesamtpaket sorgen wir für mehr Grün in der Stadt und begegnen nachhaltig den Herausforderungen des Klimawandels. Denn 80 Prozent der Fläche werden unversiegelt sein, nur rund 20 Prozent müssen für die benötigten Wege im Park und in den Spielbereichen versiegelt werden.“

Der Neubau der Grünanlage Züricher Park ist ein Projekt des Masterplans Freiraum, der Kosten in Höhe von einer Million Euro abdeckt. Die Gesamtkosten betragen 5,5 Millionen Euro, davon werden 4,5 Millionen Euro durch das „Bundesprogramm zur Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ gefördert. Nach dem Beschluss des Objektplans erfolgen Ausführungsplanung und Ausschreibung, 2023 sollen die Bauarbeiten beginnen. Die Eröffnung der Parkanlage ist Ende 2024 geplant.