Am Samstagnachmittag (26.03.2022) hat eine Klima-Aktivisten-Gruppe mehrere Bankfilialen in der Nürnberger Innenstadt beklebt und dadurch mehrere Tausend Euro Sachschaden verursacht. Gegen die Tatverdächtigen wird nun strafrechtlich ermittelt, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt.

Gegen 13.00 Uhr hätten Verantwortliche zweier Bankfilialen am Lorenzer Platz mitgeteilt, dass mehrere Personen Plakate an die Fensterscheiben kleben sollen. Beim Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte, konnten der Polizei zufolge fünf Personen angetroffen werden, welche mindestens 17 Plakate mit Kleister an Fensterscheiben der Geldinstitute angebracht hatten. "Es handelte sich um Plakate mit dem Logo der 'Letzten Generation', auf denen Dinge wie 'Stoppt den fossilen Wahnsinn' gefordert wurden", erklärt ein Polizeisprecher gegenüber inFranken.de.

Die Polizei stellte den Kleister sowie mehrere weitere Plakate sicher und leitete mehrere Ermittlungsverfahren gegen die fünf Tatverdächtigen (vier Männer im Alter von 20, 24, 47 und 59 Jahren sowie eine 23-jährige Frau) ein. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 5000 Euro geschätzt. Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Sachbeschädigung.