Am Samstagnachmittag (22. Januar 2022) hat es einen größeren Feuerwehreinsatz in Nürnberg gegeben. Acht Menschen mussten nach einem Brand vom Rettungsdienst versorgt werden. 

Wie die Berufsfeuerwehr Nürnberg berichtet, ging der Notruf über einen Kellerbrand im Stadtteil Gostenhof gegen 13 Uhr bei der Integrierten Leitstelle ein. "Diese alarmierte sofort einen Löschzug samt Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr und erhöhte das Alarmstichwort auf 'zweiten Abmarsch', nachdem mehrere weitere Anrufer von vom Feuer eingeschlossenen Personen berichteten", heißt es im Bericht der Feuerwehr. 

"Intensiver Kellerbrand" - 14 Menschen müssen gerettet werden

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte einen "intensiven Kellerbrand" vor. Der Rauch des Feuers drückte bereits aus mehreren Kellerfenstern und hatte den gesamten Treppenraum verqualmt. "An den Fenstern waren mehrere Personen zu erkennen, die aber glücklicherweise nicht direkt vom Rauch bedroht waren", teilt die Feuerwehr weiter mit. Die Wohnungstüren hielten weitestgehend dicht. 

Unter schwerem Atemschutz drangen zwei Trupps der Feuerwehr in den Keller des Gebäudes in der Fürther Straße vor. Nachdem das Feuer gelöscht und das Treppenhaus "entraucht" war, kontrollierten die Einsatzkräfte die Wohnungen des Hauses. 14 Bewohner wurden gerettet. Acht von ihnen mussten medizinisch versorgt werden. Glücklicherweise trug aber niemand ernsthaftere Verletzungen davon. 

Insgesamt waren 40 Beamte der Berufsfeuerwehr, 15 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und mehrere Streifenwagen der Polizei vor Ort. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Zur Schadenshöhe konnte die Feuerwehr am Nachmittag noch keine Angaben machen.