Aufgrund der anhaltend hohen Coronafälle hat das Polizeipräsidium Mittelfranken gemeinsam mit der bayerischen Bereitschaftspolizei und Mitarbeitern der VAG Nürnberg verstärkt den öffentlichen Personennahverkehr am Mittwoch (09. September 2020) und Donnerstag (10. September 2020) kontrolliert. Im Fokus der Kontrolle stand die Einhaltung der Maskenpflicht. 

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemitteilung berichtet, kann eine positive Bilanz gezogen werden. 98% der Personen trugen eine Maske im ÖPNV. In 43 Fällen musste die Polizei Belehrungen aussprechen, weil zum Beispiel Masken verrutscht getragen wurden. Der Großteil der angesprochenen Personen zeigte sich einsichtig, so die Polizei.

Neun Personen ohne Maske: Ihnen winkt ein saftiges Bußgeld

Nur neun Fahrgäste hatten entweder ihre Maske vergessen oder weigerten sich vehement eine zu tragen. Sie müssen jetzt mit einem Bußgeld von je 250 Euro rechnen. 

Die mittelfränkische Polizei wird auch in Zukunft verstärkt die Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV kontrollieren.