Auf der A6 ist am frühen Mittwochmorgen (16. September 2020) ein Lkw-Fahrer am Steuer eingeschlafen. Sein Lastwagen kam daraufhin von der Fahrbahn ab und kippte um.

Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden. Die A6 musste zeitweilig komplett gesperrt werden.

Update vom 16.09.2020, 11.15 Uhr: A6 wieder befahrbar - umgekippter Sattelzug sorgte für Vollsperrung 

Zum schweren Lkw-Unfall auf der A6 liegt nun der Polizeibericht vor: Demnach war am frühen Mittwochmorgen ein Kraftfahrer mit seinem Sattelzug kurz vor 1 Uhr auf der A6 in Richtung Waidhaus unterwegs. Kurz vor der Talbrücke - zu Beginn der Baustelle - schlief der Trucker am Steuer ein.

Sein Lastwagen kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer versuchte, den Sattelzug wieder auf die Fahrbahn zu lenken. Der Lkw schaukelte sich jedoch so auf, dass er auf die rechte Seite umfiel. "Der 59-jährige Kraftfahrer blieb dabei zum Glück unverletzt". teilte die Verkehrspolizeiinspektion Feucht mit.

Der Sattelzug hatte laut Polizei Wein geladen, der durch den Verkehrsunfall teilweise beschädigt wurde und auf die Fahrbahn lief. Durch Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Altdorf, Alfeld und Lauterhofen wurde die Unfallstelle abgesichert und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Um eine Bergung zu ermöglichen musste der Auflieger durch Kräfte des THW Lauf entladen werden, woraufhin sich der Abschleppdienst mit schwerem Gerät um die aufwendige Bergung der Fahrzeuge kümmern konnte.

Aufgrund des hohen Arbeitsaufwands wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Altdorf/Leinburg umgeleitet. Die Fahrbahn blieb für mehrere Stunden voll gesperrt, die Bergung zog sich bis nach 10 Uhr hin. Dies führte der Polizei zufolge zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Der entstandene Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt.

Bereits am Dienstag hatte sich auf der A6 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Lkw-Fahrer verlor dabei sein Leben.

Update vom 16.09.2020, 07.30 Uhr: A6 wird die nächsten Stunden gesperrt bleiben

Ein Lkw ist auf der A6 mit einer Weinladung umgekippt und muss geborgen werden. Wie Gregor Bozek, Verkehrsleiter des Bergungsunternehmens, mitteilt, wird die A6 noch die nächsten Stunden gesperrt bleiben. Der Wein befindet sich in Tetrapacks und muss von Hand aus dem Lkw geladen und sortiert werden, damit bei der anschließenden Bergung der Anhänger nicht reist. Das allein nimmt mehrere Stunden in Anspruch. 

Unterstützt werden die Einsatzkräfte vom THW. Nachdem der Anhänger entladen ist, kann die Bergung beginnen. Hier kommen zwei Kräne zum Einsatz. Danach wird die Fahrbahn von der Straßenmeisterei gereinigt und der Verkehr kann wieder rollen. Solange wird der Verkehr über Alfeld umgeleitet.

Erstmeldung vom 16.09.2020, 07.00 Uhr: Lkw mit Weinladung umgekippt

Gegen Mitternacht ist ein Lkw, der mit Wein beladen war, auf der A6 zwischen Altdorf und Alfeld im Landkreis Nürnberg umgekippt. Warum, ist noch nicht bekannt. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilt, wird die A6 deshalb am Mittwochmorgen (16. September 2020) mindestens bis in den Berufsverkehr gesperrt bleiben. 

Der Verkehr wird von Alfeld umgeleitet. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Wie hoch der angerichtete Schaden ist, ist noch nicht bekannt.