Am Montag (23. Januar 2023) kam ein 85-jähriger Mann auf die Dienststelle der Polizeiinspektion Lauf und musste sich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Bereits in der Vergangenheit war er durch Verstöße gegen die Vorgabe aufgefallen. Später sorgte ein Zufall für die Einleitung einer Anzeige gegen ihn.

Ausgerechnet in der Nähe der Polizeidienststelle Lauf hatte der geparkte Wagen des polizeibekannten 85-Jährigen festgestellt werden können. Gegenüber den Beamten behauptete der Mann allerdings, dass ihn ein Verwandter dorthin gefahren hätte.

85-Jähriger macht Falschaussage - Zufall lässt ihn auffliegen

Nachdem er nochmals eindrücklichst zu dem Sachverhalt belehrt worden war und die Dienstelle wieder verlassen hatte, setzte er sich jedoch selbst ans Steuer seines Wagens. Auf telefonische Nachfrage von inFranken.de hin, berichtete Herr Burghaus von der Polizeidienstelle Lauf, dass der 85-Jährige dabei zufällig einer Polizeistreife auffiel, die ihn daraufhin anhielt und an seiner Weiterfahrt hinderte.

In der Folge des Vorfalls wurde gegen den Mann eine weitere Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet. Sein Auto wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Vorschaubild: © Per Lööv/unsplash.com/pixabay,com (Symbolbild)