Laden...
Nürnberg
Gewalttat

Junge Frau (23) wird Opfer eines Gewaltverbrechens in Nürnberg: Anwohner von Hilfeschreien geweckt

Eine 23-Jährige wurde am Freitagmorgen in einer Wohnung in der Marienvorstadt in Nürnberg tot aufgefunden. Anwohner hatten ihre Hilfeschreie gehört und die Polizei gerufen. Ein Verdächtiger wurde noch am Tatort festgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Obduktion nach Gewaltverbrechen in Nürnberg: Für Samstag (11. Juli 2020) wurde die Obduktion des Leichnames einer 23-Jährigen angesetzt. Am frühen Freitagmorgen (10. Juli 2020) war die junge Frau bei einem Gewaltverbrechen getötet worden, berichtet die Polizei, ein 26-jähriger Mann wurde verhaftet. Hilfeschreie hatten Anwohner aus dem Schlaf gerissen.

Gegen 04.30 Uhr gingen bei der Polizei Nürnberg mehrere Notrufe ein. Aus einer Wohnung in der Reindelstraße (Marienvorstadt) klangen Schreie. Doch als die Polizeistreife eintraf, war es bereits zu spät.

Polizei kommt zu spät: Frau (23) liegt leblos in Wohnung

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken gegenüber inFranken.de bestätigt, verschafften sich die Beamten Zutritt zur Wohnung und fanden die 23-jährige Frau leblos auf. Sie wurde Opfer eines Gewaltdeliktes.

Vor Ort konnte die Polizei bereits den Tatverdächtigen festnehmen. Es handelt sich um einen 26-Jährigen, der keinen Widerstand leistete, berichtet die Polizei am Freitagmittag. In welcher Beziehung er zur Toten stand, ist noch nicht bekannt. Er wurde verhört.

Der Tathergang ist aktuell noch nicht geklärt. Ein Polizeisprecher sagte, dass die junge Frau durch "Gewaltanwendung auf den Körper" gestorben sei.

Die Mordkommission Nürnberg übernimmt die Ermittlungen zum Ablauf und den Hintergründen der Tat. Am Morgen lief eine ausführliche Spurensicherung am Tatort. Am Samstag (11.07.2020) soll der Leichnam der getöteten Frau obduziert werden.