Bei einem Verkehrsunfall in Niedernberg in Unterfranken ist am späten Samstagabend (19.03.2022) ein 24-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war unter anderem mit dem Wartehäuschen einer Bushaltestelle kollidiert. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden von der Polizeiinspektion Obernburg geführt, wie das PP Oberfranken mitteilt.

Kurz nach 22.30 Uhr hatte sich der Verkehrsunfall ereignet. Der aus dem Landkreis Miltenberg stammende 24-Jährige ist mit seinem Auto in der Römerstraße in Fahrtrichtung Großwallstadt unterwegs gewesen. An der Kreuzung Großwallstädter Straße Ecke Waldstraße verlor der Fahrer offenbar aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Auto kollidiert mit Bushäuschen - Überhöhte Geschwindigkeit als Auslöser?

Er prallte gegen einen Bordstein, ein Verkehrszeichen und anschließend gegen ein Bushäuschen, bevor das Fahrzeug an der Fassade eines Wohnhauses zum Stehen kam. Durch die Kollision an der Haltestelle durchschlug ein etwa fünf Meter langer Stahlträger die Windschutzscheibe des Autos. Es entstand ein großer Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf einen fünfstelligen belaufen dürfte.

Der 24-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Dennoch gelang es ihm, das Fahrzeug über die Beifahrerseite selbstständig zu verlassen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde der Mann von Ersthelfern versorgt. Er kam anschließend in ein Krankenhaus. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Obernburg. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingeschaltet.