Eschau: Mann rastet wegen Hinterkochschinken aus - Polizei muss kommen. Da ein 57-jähriger Mann bei seinem Lebensmitteleinkauf in einem Supermarkt in Eschau (Landkreis Miltenberg) am Freitagmittag mit Ersetzen feststellte, dass sein heißgeliebter Hinterkochschinken nicht vorrätig war, geriet er in einen lautstarken Streit mit dem Filialleiter.

Der Kunde bemängelte mit Nachdruck, dass es ein Unding sei, dass der Schinken noch immer nicht zu kaufen sei. Er war der Meinung, dass ein solcher Artikel in größerer Menge bestellt werden müsse, sodass er jederzeit verfügbar ist. Der Filialleiter alarmierte aufgrund des aufbrausenden Verhaltens des Manns die Polizei.

Bis zum Eintreffen der Polizeistreife hatte der Mann den Discounter in Eschau jedoch bereits verlassen und wurde außerhalb des Geschäfts angetroffen. Aufgrund des unangemessenen Auftretens des Herrn wurde ihm seitens der Marktleitung für die Zukunft ein Hausverbot ausgesprochen. Ab sofort muss der Mann nun seinen Schinken in einem anderen Markt erwerben.