Große Trauer um Nachwuchssportler Jan Riedmann: Das 17-jährige Radsport-Toptalent kam am Samstag (1. August 2020) durch einen Unfall in Sugenheim (Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim) ums Leben. Er erlitt dabei schwere Kopfverletzungen, an denen er einen Tag später verstarb.

Der 17-Jährige befand sich am Samstag auf einer Trainingsfahrt mit seiner Mannschaft "Auto Eder Bayern", wie seine Familie bestätigt. Sein Team verabschiedete sich nun von ihm. "Wir bedauern Jans Verlust zutiefst und sprechen seiner gesamten Familie und seinen Angehörigen hiermit unser aufrichtiges Mitgefühl aus", hieß es. 

Junger Rad-Profi verunglückt: Trauer um Jan Riedmann

Riedmann war erst seit diesem Jahr Teil des Kaders, der als Nachwuchsriege des "UCI-World"-Teams "Bora-hansgrohe" fungiert. Das Team zeigte sich ebenfalls geschockt von der Nachricht: "Mit großer Trauer verabschieden wir uns nach einem tragischen Unfall an diesem Wochenende von Jan Riedmann, einem Fahrer aus unserem U19-Kader, Team Auto Eder Bayern. Unser aufrichtiges Beileid an Jans Familie und Freunde."

Peter Sagan, ein Fahrer der "Bora - hansgrohe"-Mannschaft kommentierte den Unfall wie folgt: "Der Tod eines Radfahrers, der in einen Verkehrsunfall verwickelt ist, ist eine traurige Nachricht. Mein tiefstes Mitgefühl für Jans Familie und meine Lieben."

Jan Riedmann stammte aus Karbach, einem Markt im unterfränkischen Kreis Main-Spessart. Er war Sohn von Robert Riedmann, der selbst als Rad-Profi in der Bundesligamannschaft des Landesverbandes Bayern aktiv war. Jan Riedmann galt als hoffnungsvolles Talent des Radsports. Beispielsweise gewann er im Mai 2019 bei der "Main-Spessart-Rundfahrt" den Bayern-Titel. 

tu