Versuchter Mord in Oberfranken: Nach dem gewaltsamen Streit in der Nacht zum Sonntag in einer Diskothek in der Robert-Koch-Straße in Lichtenfels, bei dem ein 19-Jähriger schwere, jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen erlitt, befindet sich der 41 Jahre alte Kontrahent auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Coburg in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern an.

Wie die oberfränkische Polizei berichtet, kam es bereits in der Disko zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Im Verlauf schlug der Jüngere der beiden vermutlich mit einem Glas auf sein Gegenüber ein. Anschließend verlagerte sich das Geschehen nach draußen vor die Diskothek.

Dort entwickelte sich rund um die beiden Streitenden eine unübersichtliche Schlägerei mit mehreren Beteiligten.


Aus diesem Handgemenge heraus soll der 41-Jährige mit einem Messer einmal in Richtung des 19 Jahre alten Mannes gestochen haben. Hierbei erlitt das Opfer eine Schnittverletzung am Bauch und kam in ein Krankenhaus. Den Tatverdächtigen nahmen Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels vor Ort vorläufig fest und übergaben ihn für die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei Coburg.

Auf Basis der bisherigen Ermittlungen erging am späten Montagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Untersuchungshaftbefehl gegen den Festgenommenen wegen versuchten Mordes.

Der Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern an. In diesem Zusammenhang bitten die Kriminalbeamten weiterhin um Zeugenhinweise zu der Auseinandersetzung unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.