Diese mittellange Tour, die anfangs auf wunderschönen Pfaden, später auf ansprechenden Forstwegen verläuft, startet im Zentrum von Weismain, wo hinter der Kirche auch genügend Parkmöglichkeiten bestehen.

Gleich nach Verlassen des Stadtkerns über die Burgkunstadter Straße trifft man auf den Gottesgartenweg (blaue Basilika auf gelbem Grund), dem man in südlicher Richtung folgt. In herrlichem Ambiente geht es der Weismain entlang, ehe man in westliche Richtung bergauf weitergeleitet wird.

Nach einer steileren Passage im Wald geradeaus, in einer Art Hohlgasse, gelangt man auf eine Lichtung und verlässt den Gottesgartenweg, der links wieder in den Wald eintaucht.

Stattdessen hält man sich geradeaus und stößt nach etwa 30 Metern auf einen Forstweg, auf dem man sich links am rosafarbenen Nordic-Walking Symbol orientiert. Bald ist der Hauptanstieg geschafft und man passiert nach gut einem Kilometer eine alleinstehende Buche.

Man trifft auf einen Forstweg, auf dem man links weiterläuft, bevor man an der folgenden Weggabelung, an der die rosa NW-Strecke halblinks Richtung Kordigast abzweigt, nun rechts dem 7er-Weg (weiße 7 auf blauem Grund) folgt. Dieser leitet den Wanderer auf weiterhin befestigten, schönen Forstwegen und in schöner Umgebung nach Weismain zurück.

Die besagten Forstwege sind auch bei feuchteren Witterungsperioden gut begehbar. Lediglich im Bereich des Gottesgartenwegs wäre wenigen aufgeweichten Passagen zu rechnen.

Die sieben Tourenvorschläge, die von Ende Juli bis Mitte September vom FT wöchentlich vorgestellt werden, gehen über die Routen in der Wanderbroschüre "28 der schönsten Wandertouren rund um die Deutsche Korbstadt Lichtenfels" hinaus und sind unabhängig von dortigen Nummerierungen zu sehen. Die Broschüre ist nach wie vor in den Tourist-Infos in Lichtenfels, Bad Staffelstein und Weismain sowie in etlichen Gaststätten erhältlich, die im Bereich der Touren zur Einkehr einladen.