Der Schirmherrn des Lichtenfelser Korbmarkts vom 16. bis 18. September heißen Sebastian Reich und Amanda. Das gab Bürgermeister Andreas Hügerich gestern im Rathaus bekannt. "Wir knüpfen an den Erfolg der letzten zwei Jahre an, bei dem bekannte Künstler aus der Region die Schirmherrschaft übernommen hatten", sagte er. Die 35-jährige Ära, in der Politiker die Schirmherren gaben, sei beendet. Mit dem Comedian Sebastian Reich und seiner Nilpferdpuppe Amanda werde man dem neuen Image der Stadt als lebendiges Lichtenfels gerecht.
Sebastian Reich freut sich außerordentlich, gemeinsam mit Amanda die Schirmherrschaft für den 37. Lichtenfelser Korbmarkt zu übernehmen.
"Amanda würde diesen Markt wahrscheinlich als ,spezifisch‘ bezeichnen, ich sehe ihn als einen gelungenen Mix aus Tradition, buntem Treiben und fröhlichem Beisammensein", so das Grußwort des Würzburgers, der mit wilden Wortgefechten, Musik und verrückten Überraschungen auch in Lichtenfels wieder die Lach- und Bauchmuskeln der Zuschauer strapazieren will.


Gelernter Bäcker und Konditor

In einer Zeit von Technik und Computern sei es besonders schön zu sehen, dass Handwerk Jahr für Jahr solch eine Plattform bekommt, insbesondere, wenn es sich um solch ein traditionelles dreht, wie dem des Korbflechters. Als gelernter Bäcker und Konditor stehe er dem Thema Handwerk in besonderer Verbindung gegenüber und freue sich immer wieder aufs Neue, wenn den Menschen gezeigt werde, dass Handwerkskunst nicht immer von modernsten Maschinen ersetzt werden könne.
"Von unseren vergangenen Gastspielen in Lichtenfels wissen wir auch, wie viel Spaß man mit dem Publikum aus Lichtenfels und Umgebung haben kann", erinnerte er an erfolgreiche Auftritte am Obermain. "Lassen Sie uns also die wunderbare Mischung aus Handwerk und Vergnügen gemeinsam genießen", appellierte er an die Besucher des Korbmarktes.
Bürgermeister Hügerich gab bekannt, dass zum Korbmarkt die Gerüste abgebaut werden und die Flechtwerkgestalter rund um das Rathaus ihre Waren präsentieren können. Im sogenannten Röckchen geben auch lebende Werkstätten Einblick in die Kunst des Flechtens. Weiterhin gab Hügerich bekannt, dass zum 1. Oktober der Leiter des Hauptamtes, Manfred Diller, in den Ruhestand gehen wird. Das Hauptamt übernimmt sein Stellvertreter Peter Zillig, der weiterhin im Zimmer 19 des historischen Rathauses bleibt. In das Zimmer des Hauptamtsleiters zieht Sebastian Müller ein.