• Feuerwehreinsatz-Großeinsatz im Lichtenfelser Ortsteil Mistelfeld
  • Holzschuppen gerät in Vollbrand
  • Bis zu 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz

In den späten Abendstunden wurden die Einsatzkräfte am Freitag (13. Mai 2022) wegen eines Brands im Ortsteil Mistelfeld alarmiert. Das berichtet die Feuerwehr Lichtenfels. Kurz nach der Erstalarmierung wurde die Alarmstufe auf B4 erhöht.

Holzschuppen gerät in Brand: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Bereits auf dem Weg zum Einsatzort konnten die Feuerwehrleute einen großen Feuerschein sehen. Ein Holzschuppen war in Brand geraten und stand mittlerweile lichterloh in Flammen und das Feuer drohte, auf weitere Gebäude überzugreifen.

Direkt neben dem Holzschuppen befanden sich ein abgestellter Traktor samt Anhänger sowie eine größere Scheune, erklärt das Polizeipräsidium Oberfranken. Dank des schnellen Notrufs eines Zeugen konnte die Feuerwehr zügig den Brand bekämpfen.

Laut Polizei war der Schuppen gegen 22.30 Uhr in Vollbrand geraten. Bereits gegen 23.15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und ein Übergreifen der Flammen konnte verhindert werden. Zur Bekämpfung des Brandes waren bis zu 100 Feuerwehrleute im Einsatz.

Hoher Sachschaden, aber keine Verletzten

Durch die große Hitzeeinwirkung entstanden jedoch Schäden am Traktor sowie an der Fassade der benachbarten Scheune. Diese belaufen sich auf mehrere Zehntausend Euro. Verletzt wurde niemand, berichtet die Polizei. "Nach über drei Stunden konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen", teilt die Feuerwehr Lichtenfels mit.

Zur noch unklaren Brandursache ermittelt nun die Kriminalpolizei Coburg. Es ergaben sich bislang jedoch keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden, erklärt die Polizei.

In einer Mineralölfirma in Kronach brach in der Nacht auf Samstag ebenfalls ein Feuer aus: Ein aufmerksamer Autofahrer rief die Einsatzkräfte.