Laden...
Burgkunstadt
Tradition

Ein weiterer Lichtblick fällt flach

Das Burgkunstadter Schützenfest findet in diesem Jahr nicht statt. Es wäre das 115. Fest gewesen - doch dann kam Corona.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwar steht den Mitgliedern des Königshauses der Schützengesellschaft von Burgkunstadt diesmal eine etwas längere Amtszeit bevor, dennoch haben sie diese Ehre gerne übernommen und kündigen an, in die "Verlängerung" zu gehen.  Foto: Dieter Radziej
Zwar steht den Mitgliedern des Königshauses der Schützengesellschaft von Burgkunstadt diesmal eine etwas längere Amtszeit bevor, dennoch haben sie diese Ehre gerne übernommen und kündigen an, in die "Verlängerung" zu gehen. Foto: Dieter Radziej

Neben der Kirchweih und dem Altstadtfest zählt das alljährliche Schützenfest der Schützengesellschaft e.V. 1905 Burgkunstadt zu den ganz besonderen gesellschaftlichen Ereignissen in der Schuhstadt. Doch jetzt auch hier die Mitteilung der Vorstandschaft: Es wird 2020 kein Schützenfest in Burgkunstadt geben.

Alle Vorbereitungen für das Fest waren bereits abgeschlossen. Und in der Hauptversammlung des vergangenen Jahres waren die Weichen für das neue Vereinsjahr gestellt worden: Das Schützenfest hätte in diesem Jahr sogar ein kleines Jubiläum gefeiert: Denn bekanntlich erfolgte im Jahr 1905, also vor 115 Jahren, die Gründung des Vereins. Doch alle Feierlichkeiten sind wegen der Corona-Pandemie nun abgesagt worden.

Viele Aufgaben zu bewältigen

Und auch der Schießsport selbst sieht sich seit Jahren großen Herausforderungen gegenüber: Die Mitglieder mussten in den vergangenen Jahren viele Aufgaben bewältigen, um den Schießsport am Leben zu erhalten. Doch ob im Fränkischen Hof am Weiherbach oder am Schießstand in der Bahnhofstraße - stets entfaltete sich ein lebhaftes Vereinsgeschehen. Später mussten die Schützenschwestern und Schützenbrüder erneut anpacken, als es darum ging, in der sogenannten Wolfsschlucht ein eigenes Schützenheim zu errichten, nachdem zuvor ein entsprechendes Gebäude am Kommerzienrat-Riexinger-Weg erworben und die entsprechenden Grundflächen von der Stadt Burgkunstadt hinzugekauft werden konnten. Seitdem nahm das Sportgeschehen wieder Fahrt auf. Und auch das Vereinsleben gestaltete sich lebendig.

Dabei hatte das Vereinsjahr der Schützen sehr lebhaft begonnen, mit dem Dreikönigsschießen und einem zünftigen Faschingsabend, bei dem die Vereinsmitglieder und ihre Gäste diesmal den Wilden Westen aufleben ließen. Schon kündigten sich das Anschießen-, das Königsschießen und das Schützenfest an. Doch ging es den Schützen in Burgkunstadt eben nicht anders, als allen anderen Vereinen in der Region auch.

Königshaus geht in Verlängerung

Aufgrund der aktuellen Pandemie und den mit ihr verbundenen Sicherheitsbestimmungen mussten gesellschaftliche Veranstaltungen und Schießwettbewerbe alle abgesagt werden. Deshalb fassten die Vorstandsmitglieder am Wochenende den Beschluss, dass das Schützenfest, die Königsabholung und das Königsessen in diesem Jahr abgesagt werden. Auch die beliebten Schützenstammtische, so der Hinweis der Vereinsführung, finden vorerst nicht statt. Einigung erzielten die Vorstandsmitlieder auch mit den amtierenden Mitgliedern des Königshauses: Insbesondere Jugendkönig Dominik Becker, Schützenkönigin Ramona Becker und Schützenkönig Werner Kluge erklärten, dass sie für ihre Amtszeit gleichsam eine "Verlängerung" in Kauf nehmen und damit bis in das Vereinsjahr 2021 die Königsketten tragen werden.

Ob in diesem Jahr grundsätzlich Veranstaltungen der Schützengesellschaft von Burgkunstadt noch stattfinden können - denn die Hauptversammlung, das Abschießen, die Weihnachtsfeier und das Silvestertontaubenschießen stehen ja auf dem Terminplan - , werden die Mitglieder des Vorstands entscheiden. Das hängt natürlich davon ab, wie sich die Gesamtsituation entwickelt.

Eins haben die Vorstandsmitglieder aber schon versprochen: Sollte sich die aktuelle Lage dahingehend entwickeln, dass Veranstaltungen doch noch möglich sind, werden alle Mitglieder rechtzeitig informiert.