Vor dem Hintergrund anhaltend hoher Infektionszahlen in Bayern wurden die seit Anfang November geltenden Infektionsschutz-Maßnahmen nochmals verschärft. Seit gestern gilt die 10. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Darin wird unter anderem der Konsum von Alkohol auf öffentlichen Verkehrsflächen oder sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel untersagt. Die konkreten Orte sind vom Landratsamt festzulegen. Die Verpflichtung zur Ausweisung von Maskenzonen besteht weiterhin.

Alkoholverbot auf öffentlichen Flächen

Das Landratsamt Kulmbach hat daher eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die die bereits seit 3. Dezember bestehende Maskenpflicht ergänzt. Die Bereiche in der Stadt Kulmbach, innerhalb derer die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht, werden erweitert. Innerhalb des neu abgegrenzten Bereichs gilt zudem ein Alkoholverbot auf allen öffentlichen Flächen.

Der betroffene Bereich wird von folgenden Straßen eingegrenzt: · Rot-Kreuz-Platz, Bahnhofsplatz, Heinrich-von-Stephan-Straße, Hans-Hacker-Straße, Kressenstein, Basteigasse, Schießgraben einschließlich Bereich "Entenweiher", Obere Stadt, Spitalgasse, Fischergasse bis Einmündung "Brauhausgässchen" (Verbindungsstück Sutte-Fischergasse mit Einfahrtsbereich der Tiefgarage), Bereich Stadthalle entlang des Mühlbachs, Sutte, Kronacher Straße bis Einmündung Rot-Kreuz-Platz.

Jetzt auch die Obere Stadt

Zusätzlich wird folgender Bereich festgesetzt: Obere Stadt/Kirchwehr bis Einmündung Festungsberg, Festungsberg bis Einmündung Kirchplatz, Kirchplatz, Treppenaufgang zwischen Oberer Stadt und Kirchplatz. Die als äußere Grenze genannten Straßen und Wege sind Bestandteil der Maskenzone.

Diese Allgemeinverfügung am Donnerstag, 10. Dezember, in Kraft . Sie gilt zunächst bis zum 5. Januar 2021, 24 Uhr. Zum Essen, Trinken oder Rauchen darf die Maske abgesetzt werden, wenn für diesen Zeitraum mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen gehalten wird.

Die Stadt Kulmbach wird an allen neuen Zugängen zu diesem Innenstadtbereich Schilder aufstellen, so dass für die Bürgerinnen und Bürger sowohl die Maskenpflicht als auch das Alkoholverbot klar nachvollziehbar ist. Die Allgemeinverfügung liegt mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Landratsamt Kulmbach, Konrad-Adenauer-Straße zur Einsicht aus.

89-Jähriger verstorben

Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehenden Todesfälle im Landkreis Kulmbach ist von zwölf auf 13 Personen gestiegen. In dieser Woche verstarb ein 89-Jähriger, der mit dem Coronavirus infiziert war.

Bis Mittwochnachmittag wurden neun weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen beträgt damit 879.

Inzidenzwert leicht gesunken

Aktuell gibt es im Landkreis 132 Infizierte. Von diesen fallen 90 Fälle in die letzten sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis sinkt demnach leicht auf 125,76.

812 Landkreisbürger befinden sich in Quarantäne. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden seit Anfang der Woche bereits über 600 weitere Testungen durchgeführt. Im Klinikum Kulmbach werden derzeit 15 Patienten stationär betreut, drei davon intensiv. Sieben der stationär betreuten Patienten haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises.