In den Kulmbacher Ortsteilen Weiher, Mangersreuth und Siedlung sind viele erfolgreiche Vereine zu Hause. Sport, Kultur, Gartenbau - die Bürger sind vielfältig aktiv und stolz darauf.

So wie Bernd Harttig, stellvertretender Vorsitzender und Fußballabteilungsleiter des TSV 08: "Wir sind ein Verein, der das Ehrenamt lebt. Das zeichnet uns aus." Der TSV 08 stehe mit Fußball, Trampolin und Turnen auf drei starken Säulen und betreibe eine intensive Jugendarbeit: "Wir haben 13 Jugendmannschaften im Sportbetrieb. Ich denke, das spricht für sich."


Kinder sind gut aufgehoben

Wie begeistert man Jugendliche für den Verein? "Das ist mittlerweile ein Selbstläufer", freut sich Harttig. "Wir sind eine Macht im Turnen.
Die Eltern haben das Gefühl, dass ihre Kinder bei uns gut aufgehoben sind, und viele Eltern und Großeltern helfen tatkräftig mit."

Ein Verein, der nicht über finanzstarke Sponsoren verfügt, muss sich wirtschaftlich immer nach der Decke strecken. "Wir können nur ausgeben, was wir haben", sagt Harttig. Doch auf seine Mitglieder kann er sich verlassen: Im Winter haben unsere Leute ihre Umkleiden selbst renoviert. Auf eigene Kosten und mit eigener Kraft. Wir gehen eben unseren eigenen Weg."


Big Band sucht Nachwuchs

Stolz auf seinen Verein ist auch der Ehrenvorsitzende des Weiherer Musikvereins. Er hat ein großes Anliegen: "Wir haben vor drei Jahren eine Big Band gegründet, um mehr musikalische Vielfalt anbieten zu können. Wir brauchen aber dringend junge Leute zur Verstärkung, vor allem Keyboarder, Gitarristen, E-Bassisten und Trompeter."


Wo sind die jungen Familien?

Nachwuchs wünscht sich auch der Gartenbauverein Mangersreuth. Der Verein ist sehr aktiv. Trotzdem finden sich kaum neue Mitglieder. Das macht der Vorsitzenden Ilse Fischer Sorgen: "Uns fehlen die jungen Familien, die bei uns gebaut haben. Deshalb gibt es leider zur Zeit auch keine Jugendarbeit im Verein."