Am Dienstagnachmittag (20. April 2021) musste die Zugstrecke von Kulmbach nach Mainleus für einige Zeit gesperrt werden. Wie die Polizei bestätigt, wurde auf der Strecke eine tote Person gefunden.

An der Unfallstelle befanden sich zahlreiche Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Katastrophenschutz und Technischem Hilfswerk. Ein Zug von Mainleus nach Kulmbach, der offensichtlich nicht in den Unfall verwickelt war, konnte nach kurzem Stopp auf offener Strecke seine Fahrt fortsetzen.

Die Bahnstrecke wurde gesperrt, inzwischen konnte der Bahnverkehr aber fortgesetzt werden. Der vom Parkplatz der Keiswäsch abfahrende Autoverkehr wurde durch die Mainaue über Melkendorf umgeleitet.

 

Hinweis der Redaktion: Wir berichten für gewöhnlich nicht über Selbstmorde. Eine Ausnahme bilden Fälle von großem öffentlichen Interesse. Bei der Telefonseelsorge erreichen Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Hilfe in schwierigen, möglicherweise ausweglos erscheinenden Situationen. Unter www.frnd.de ("Freunde fürs Leben") finden Sie zudem weitere Informationen und Hilfsangebote.