Ein Requisit aus dem Münster-Tatort "Limbus" (Premiere war am 08. November 2020) muss auch im Franken-Tatort präsentiert werden. Dafür macht sich der überzeugte Franke Wolfgang Hoderlein stark. Mit diesem Ansinnen hat er sich an den Intendanten des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, gewandt.

"Kommissar Thiel trinkt aus meiner Werktagstasse mit der Aufschrift ,Gott sei Dank, ich bin a Frank'". schilderte der Stadtsteinacher dem BR-Intendanten die Sachlage. Tatsächlich ist in der Folge "Limbus" nach exakt 50 Minuten und 18 Sekunden Kommissar Frank Thiel mit der Frankentasse zu sehen.

Tatort: Diese Tasse muss in die Franken-Ausgabe

"Bei Abklingen der Erstaunenskurve kommt mir der hoffentlich richtige, nein, einzig wahre Gedanke in und für diese Situation - diese Tasse muss in den Franken-Tatort!", forderte Hoderlein in seinem launigen, aber nicht minder ernst gemeinten Brief. Wenn schon der Münsteraner Kommissar aus der Frankentasse trinke, dann müssten es ihm die fränkischen Ermittler mindestens gleichtun  "schon aus Heimatgefühl - sozusagen als PR für ganz Franken". Rot-weiße Kantigkeit statt immer nur weiß-blaue Glückseligkeit laute die Devise, hinter der auch seine Kameraden vom "Fränkischen Stammtisch" stünden.

"Das ganze Team vor und hinter der Kamera sollte die Ehre haben, aus der Frankentasse zu trinken", so Hoderlein weiter. Er selbst würde jeden beliebigen Drehort aufsuchen, um die edlen Trinkgefäße an die Crew zu bringen.

Inzwischen liegt die Antwort des Intendanten vor. Ulrich Wilhelm schreibt: "Gerne habe ich Ihre Idee an die zuständige Redaktion für den Franken-Tatort weitergeleitet. Von Frau Dr. Heckner darf ich Ihnen ausrichten, dass die Frankentasse wie die künstliche Orchidee aus ,Der Himmel ist ein Platz auf Erden' ins Ensemble der festen Bürorequisiten einwandern und man sich darum bemühen wird, dass künftig auch ab und zu aus dieser Tasse getrunken wird."

2009 bei Thurnau gedreht

Besonders witzig fand Wolfgang Hoderlein, der ein ganzes Arsenal an Franken-Tassen sein Eigen nennt, die Aufschrift. Denn möglicherweise war der Spruch "Gott sei dank, ich bin a Frank" nur eine Anspielung auf den Vornamen des TV-Kommissars Frank Thiel, der seinen Kaffee üblicherweise aus einer Tasse des FC St. Pauli genießt.

Gut möglich übrigens, dass Axel Prahl das gute Stück sogar in Franken gekauft hat: 2009 drehte er nämlich gemeinsam mit Anna-Maria Mühe einige Szenen des Films "In der Welt habt ihr Angst" im Einzel Buchloch bei Thurnau.