Die Stadtkapelle Kupferberg begeisterte am Sonntagabend die Zuhörer in bestens gefüllten St.-Vitus-Kirche. Für die Musikliebhaber war es einfach ein Erlebnis, wie die Männer und Frauen um Dirigent Valerij Efremov grandios aufspielten.
Premiere hatte der Nachwuchs mit zwei Stücken, und die Großen gefielen - ob Soli oder Gesang - mit ihrem grandiosen Können. Das Kirchenkonzert ist aufgrund der kulturellen Erfolge zu einem Highlight geworden und sehr zur Fortsetzung oder empfohlen.

Zukunft ist gesichert

Zu Beginn begeisterte die Nachwuchsgruppe mit ihrem Erlernten. Schnell wurde klar, dass die Zukunft der Kapelle gesichert ist.
"Wir feiern heute ein Familienfest", sagte Pfarrer Pater Alard, der sich über ein vollbesetztes Gotteshaus freute.
Gekonnt führte Reinhard Holhut mit launigen Worten durch das abwechslungsreiche Programm.
Seit einigen Jahren organisiert Willi Rucker gemeinsam mit der Bayerischen Rundschau eine Wanderung rund um die landschaftlich reizvoll gelegene kleine Bergstadt. Den Reinerlös der abschließenden Bewirtung der Leserwanderung 2014 in Höhe von 400 Euro überreichten Rucker und die stellvertretende Redaktionsleiterin der Bayerischen Rundschau, Katrin Geyer, an den Kassier des Musikvereins, Patrick Rosa. Das Geld soll für die Förderung der Nachwuchs- und Jugendarbeit verwendet werden.
Gleich zum Auftakt glänzte das Ensemble mit dem Welthit "Chariots of Fire", wörtlich übersetzt "Wagen des Feuers". Weiter ging es mit der "New Baroque Suite" des niederländischen Komponisten Ted Huggens. Dann begeisterte das Orchester mit dem Stück "The second Waltz", das Dimitri Shostakowisch 1938 für das neugegründete sowjetische Jazzorchester geschrieben hat.
Weiter entführte die Stadtkapelle auf einen persischen Markt, und die Zuhörer fühlten sich umgeben von Gauklern und Schlangenbeschwörern. Die Bettler wurden beschenkt, bevor die Karawane ihre Reise fortsetzte.
Danach begeisterten Daniel Seidl und Patrick Rosa mit der "Romance" von Josef Ve, der unter anderem auch das bekannte Stück "Rosamunde" schrieb.
Das Stück "The Eagels in Concert" vermittelte dem Publikum etwas vom amerikanischen Lebensgefühl. Und mit dem Solo für Trompete und Tenorhorn rissen Daniel Seidl und Gaby Bunzel das Publikum mit. Die Zuhörer sparten nicht mit Applaus für die beiden Interpreten. Dann entführte das Ensemble in die Welt der Bigbands, und Fabian Ramming sowie Roland Jonak glänzten als "The Kings of Swing". Ihr Bestes zeigte die Stadtkapelle mit der Zugabe "One moment in time". Hierbei wusste Gaby Bunzel mit ihrer Stimme zu begeistern.

Dank an die Kirche

Patrick Rosa hatte dann noch eine Spende an die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Irmgard Holhut für die Überlassung der Kirche parat. Sie gab den Dank gleich zurück für das schöne und begeisternde Konzert.
Rosa hatte zudem Präsente für den Moderator Rainhard Holhut und für den Dirigenten Valerij Efremov dabei. Er sparte nicht mit Lob für die Musiker, die viel Freizeit investiert hätten. Am Ausgang füllte das Publikum dann reichlich die Spendenkörbe als Dank für ein klasse Konzert.