Beim 21. Volks-, Jugend-, Schüler- und Inklusionstriathlon waren alleine beim Volkstriathlon über 90 Teilnehmer am Start. Das stärkste Teilnehmerfeld stellten die Schüler C (Jahrgang 2008/2009) mit 19 Mädchen und Jungs am Start. Sie absolvierten 100 Meter Schwimmen, 2500 Meter Radfahren und 400 Meter Laufen. Hier siegte Simon Brugger (ATS Kulmbach) und bei den Mädchen Emily Hof von der LG Forchheim. Zunächst ging der Volkstriathlon in zwei Startgruppen ins Wasser. Auf jeder Bahn absolvierten bis zu acht Schwimmer die 500 Meter lange Strecke. Überwiegend wurde Kraul und Brust geschwommen, aber auch ein Rückenschwimmer war am Start.


Zehn Bahnen im Freibad

Nach den zehn Bahnen im Kulmbacher Freibad ging es im Laufschritt über die Brücke zur Liegewiese, wo sich außerhalb des Schwimmbadgeländes die Wechselzone befand. Nach dem Sprung aufs Rad, egal ob Rennrad, Mountainbike oder Trekkingrad, ging es für die Teilnehmer auf die 20 Kilometer lange Strecke. Dabei gab es wegen Bauarbeiten eine neue Route über Fölschnitz und See zum Wendepunkt nach Hegnabrunn und zurück.
In der Wechselzone hieß es nun möglichst schnell auf den Lauf (5 km) umzustellen, welcher in die Untere Buchgasse und zurück führte. Im Zielbereich wurden die Halbprofis, Hobbytriathleten und Freizeitsportler von vielen Zuschauern empfangen und angefeuert. Nur strahlende Gesichter sah man bei allen Finishern - vor allem die Teilnehmer des Projekts "Jeder kann Triathlon" und die Inklusionstriathleten waren glücklich, das Abenteuer bestanden zu haben.


Rosenthal und Lex auf den Plätzen

In den verschiedenen Altersklassen bei den Schülern und Jugendlichen gab es weitere Kulmbacher Erfolge. Bei den Schülern B (2007/2006) belegte Anna Brugger Platz 2 hinter Jana Gömmel aus Zirndorf. Bei den Schülern A (Jg. 2004/2005) siegte Ida Stübinger. Willi Dippold belegte bei der Junged B (2002/2003) einen zweiten Platz. Bei den Junioren B siegte Inka Schäfer (ATS) vor Eva Stübinger (ASV). Bei den Junioren A siegte Tamara Mahr (ATS) vor Klara Moser (Team Jeder-kann-Triathlon).
In der Gesamtwertung des Volkstriahlons ging Inka Schäfer als klare Favoritin an den Start. Sie gehört dem Bayernkader an und startet in der Liga für den SV Bayreuth. Sie wurde in der Gesamtzeit von 1:07:09 Stunden ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie siegte vor Michelle Rosenthal (ohne Verein, 1:12:33 Std.) und Ulrike Lex (ohne Verein, 1:19:58 Std.). Bei den Herren gewann Manuel Heilmann vom SSV Forchheim in 0:57:36 Stunden. Knapp dahinter kam Florian Deichsel (ATS Kulmbach) in 0:58:27 Stunden ins Ziel, gefolgt von Julian Pistor (ASC Kronach) in 0:58:42 Stunden. Den vierten Gesamtrang und damit die Einzelwertung der Jugend B sicherte sich der einheimische Felix Günther, der für den SC Riesa Triathlon startet.
Viel Lob von Teilnehmern und Zuschauern erhielt das Organisationsteam des ASV unter der Leitung von Heike Schweens. Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.ausdauersport-kulmbach.de.