Kevin Witzgall ist erst zwölf Jahre alt. Er hatte bisher mit der Politik noch keine Berührungspunkte. Doch Kevin ist hin und wieder auf dem Skaterplatz - und das hat ihn auch zum ersten Mal in den Jugendgemeinderat von Stadtsteinach gelockt.


"Ich wünsche mir neue Geräte"


Der Zwölfjährige möchte die Anlage mit seinem BMX-Rad nutzen und hat auch schon einige Ideen für eine Attraktivierung. "Ich wünsche mir neue Geräte", sagt er. Dabei schwebt ihm besonders eine Schanze mit zwei Anlaufschrägen und einer Box in der Mitte vor und vielleicht eine Vorrichtung, auf der man mit dem BMX-Rad auch "grinden" kann.

Die Jugendsprecher Karin Witzgall (SPD) und Harald Hempfling (CSU) nahmen den Vorschlag gerne auf. Beide stellten klar, dass für den Skaterplatz 2000 Euro im Haushalt eingeplant sind und dass dieses Geld auch investiert werden könne.
Insgesamt stünden für die Jugendarbeit in Stadtsteinach 3000 Euro zur Verfügung.


Arbeitseinsatz am 24. Juli


"Wir haben aus Mannsflur ein altes Buswartehäuschen auf den Skaterplatz transportieren lassen. Die alte Hütte wird abgerissen", erklärte Karin Witzgall. "Wie der Skaterplatz und das Häuschen gestaltet werden, überlassen wir euch. Das muss euch gefallen", ergänzte Harald Hempfling.

Sofort übernahm "Sitzungsleiter" Jonas Gleich (17) die Regie und suchte nach einem Termin für die Gestaltung und Verschönerung des Skaterhäus chens. Am 24. Juli ab 16 Uhr soll es bemalt werden. Erst wollen sich die Jugendlichen zum Arbeitseinsatz treffen, dann wird gegrillt.

Gleich gab allerdings zu, dass er persönlich nicht zu den Nutzern des Skaterplatzes gehöre. "Eigentlich sollen es die gestalten, die den Platz auch nutzen", sagte Gleich. Deshalb möchte er mit den Skatern Kontakt aufnehmen. Wenn von dieser Seite keine Reaktion komme, dann wollen die anderen Jugendlichen tätig werden. Die Mitglieder des Jugendgemeinderates erklärten sich jedenfalls bereit, mitzuhelfen.

Der Skaterplatz soll auch ausgeschildert werden. Und die Kids wünschen sich zudem eine Feuerschale.
Harald Hempfling erklärte den jungen Leuten noch, dass die Turnhalle 2016 gebaut werden soll.


Filmnacht statt Beach-Party


Beim vorangegangenen Treffen des Jugendgemeinderats war der Wunsch geäußert worden, eine Beach-Party im Freibad zu veranstalten. Dies ist allerdings nicht möglich, da die Verwaltung haftungsrechtliche Bedenken hat. Doch unter der Regie der Wasserwacht könnte ein Sommernachtsfest durchgeführt werden, vielleicht mit einem Discjockey, so Hempfling. Außerdem soll im Freibad bei der langen Badenacht ein Kinoabend initiiert werden, erklärte Jonas Gleich. Im Vorfeld habe man sich schon einmal mit möglichen Filmen auseinandergesetzt. Gleich schlug "Die Welle" oder "Die Wolke" vor.

Lena Badstieber (15) stellte die Auswahl in Frage. Schließlich einigten sich die Jugendlichen auf "Fluch der Karibik" als Wunschfilm, aber auch "Der Schuh des Manitou" oder "Raumschiff Surprise" mit Bully Herbig seien Alternativen. Der Kinoabend soll bei freiem Eintritt stattfinden. Man möchte sich eine Leinwand leihen, eine Bestuhlung erfolgt nicht.


Saftmobil wird bei Schulfest vorgestellt


Jonas Gleich brachte noch eine andere Idee ins Spiel. Der Jugendgemeinderat möchte sich beim Schulfest in Stadtsteinach mit einem Projekt präsentieren. Eigentlich habe der Jugend eine Anti-Drogen-Aktion vorgeschwebt, doch wegen der Überlastung des Referenten sei jetzt die Saftbar des Kreisjugendrings im Gespräch. Harald Hempfling regte an, eine Schulklasse mit einzubinden.

Die Jugend möchte zudem eine offene Gruppe auf facebook gründen. Am Ende gaben die beiden Jugendsprecher einen Döner aus.