Die besten Ideen fallen Roland Schaller beim Nordic-Walking ein. "Wenn ich mit den Stöcken zum Beispiel durch den Wald laufe, sind mir schon viele Texte und Melodien in den Sinn gekommen." Bei der Ausübung der sportlichen Tätigkeit entstand auch jener Song, den der 52-Jährige zum Bierfest rausgebracht hat: die "Moußgruch-Gymnastik".

Roland Schaller ist bekannt seit vielen Jahren als Kopf der Kulmbocher Stollmusikanten, für die er in seiner Laufbahn, wie er sagt, bereits über 150 Stücke neu arrangiert hat. Dazu gehören auch Eigenkompositionen wie "Mir sind Oberfranken", mit der das Quintett unter anderem in der Liveübertragung des Bayerischen Fernsehens von der Landesgartenschau in Bayreuth zu hören und sehen war.

Seinen Bierfest-Song kreierte der passionierte Klarinettist bereits vor eineinhalb Jahren. "Zuerst war der Text da, den hatte ich in etwa 45 Minuten geschrieben. Dann habe ich mir die passende Musik ausgedacht."


Jetzt anhören: Moußgruch-Gymnastik von Roland Schaller



Warum es bis jetzt gedauert hat, ehe es der Titel in die Öffentlichkeit schaffte? "Ich wollte eigentlich noch ein Musikvideo dazu drehen, aber das hat damals zeitlich nicht hingehauen. Jetzt aber ist auch das fast fertig."
Für die Produktion des Liedes hat sich Schaller extra eine neue Studiosoftware bestellt - und in Detailarbeit alles selber eingespielt: "Die Schlagzeugspur habe ich programmiert, aber Bass, Steirische Harmonika, Saxofon, Klarinette und der Gesang: Alles von mir." Als der Song fertig war, hat er ihn an Rainer Ludwig geschickt. Der Moderator von Radio Plassenburg hat den Titel bereits gespielt - die Reaktionen waren durch die Bank positiv.

Schließlich hat Roland Schaller auch die Kulmbacher Brauerei über sein Werk informiert. "Bierfest-Organisator Michael Schmid kam auf die Idee, dass die Musikvereine, die an den jeweiligen Bierfest-Nachmittagen spielen, das Lied ins Repertoire aufnehmen. Das Problem war bloß: Es gab keine Noten dafür."


Noten für 26 Instrumente

Also hat sich der Komponist hingesetzt und für 26 Instrumente die Noten niedergeschrieben. "Ich bin selber Mitglied bei der Stadtkapelle Kulmbach und weiß in etwa, was für die Orchestrierung benötigt wird." Und so liegt das Stück nun auch bei den Musikanten aus Stadtsteinach, Rugendorf und Burghaig sowie bei den Musikvereinen Marktleugast, Thurnau und Kasendorf auf dem Dirigentenpult. "Ob es tatsächlich alle spielen, das weiß ich nicht."

Roland Schaller hofft, dass er so etwas wie den Bierfest-Hit 2016 erfunden hat. Zu kaufen gibt es den Song nicht. "Mal gucken, vielleicht kann man ihn irgendwann downloaden. Aber darin bin ich nicht sehr firm."

Als Musiker begann der heute 52-Jährige seine Ausbildung an der Klarinette - und zwar mit acht Jahren beim Musikverein Weiher. Zudem darf er sich seit einigen Jahren staatlich anerkannter Dirigent nennen, die Prüfung absolvierte er an der Musikakademie in Marktoberdorf. Seine große Leidenschaft sind die Volksmusik und das Arrangieren verschiedenster Musikstücke in unterschiedlichsten Stilrichtungen. "Ich sage aber niemals nie. Wenn ich meine, eine Nummer von AC/DC würde zu uns Stollmusikanten passen, hätte ich keine Skrupel, auch die entsprechend umzumünzen."

An eine seiner Eigenkreationen erinnert er sich noch gut: "Es war Ende der 80er Jahre, da wurde der Schlagzeuger der Spider Murphy Gang, Franz Trojan, für 20-jährige Mitgliedschaft beim Musikverein Weiher geehrt. Aus gegebenem Anlass habe ich damals den Song ,Schickeria' umarrangiert - und Franz Trojan ließ es sich nicht nehmen, diese Version am Schlagzeug zu begleiten."

"Moußgruch-Gymnastik"

Ich mach kann Sport, denn Sport is Mord,
ich du ned Renna, vill lieber Penna.
Des wos ich brauch, des is a Spass,
und Omds dou gehm mer widder Gas.

Derhaam im Haus, halts ich ned aus,
ich mechd ned schufdn, nouch Erberd dufdn.
Und mid die Mädls, hob ich mein Spaß,
und jetzerd gehm mer widder Gas.

Heut fühl´n mal wieder ganz fantastik, wir machen ...
Moußgruch-Gymnastik

Refrain:
Do mach mer Trizeps, Bizeps mid´n Orsch nouch hind´n,
awengla mid der Hüfdn waggln, ausn Moßgruch dringn.
Links Baa, rechds Baa, die Brusd nouch vorna raus,
und is der Moßgruch nuch nonich leer, dann dring mer na jetz´ aus;
und is der Moußgruch nuch nonich leer, dann dring mer na jetz´ aus.

A Flaschn Wasser, die deed mer stink´n,
denn ich hob Durschd, mechd wos gscheids dringn.
Mid a boor Seidla, do is nix los,
drum dring mer gleich drei, vier, fünf Mouß.

In alla Glieder duds mir heid juggn,
der takt der Musik der läßt mich zuggn.
Ich mechd a Gaudi, ich mechd heit Lach´n,
machd alla mid, jetzt los mers krach´n.
Heut fühl´n mal wieder ganz Fantastik, wir machen ... Moußgruchgymnasti

Refrain: Do mach mer Trizeps...