Wenn die Stadtkapelle zur Bierfest-Serenade einlädt, dann ist das längst kein Geheimtipp mehr: Schon Stunden vor dem eigentlichen Auftritt war in den Lokalitäten rund um den Kulmbacher Marktplatz kein Plätzchen mehr frei. Viele Fans klassischer und moderner Blasmusik haben sich Stühle mitgebracht. Und natürlich gab es auch Bierbänke. Aber nicht ausreichend viele. Denn das Wetter lockte. Und das Platzkonzert ist inzwischen ein absolutes Muss für alle Kulmbacher. Man muss einfach dabei gewesen sein. Die Serenade macht alljährlich wieder Lust auf die schönste Jahreszeit in der heimlichen Hauptstadt des Bieres.

Beim großen Sommerkonzert im Freien waren auch die Seniorenheime der Stadt vertreten. Die Stadtkapelle hatte bei ihrem Traditionskonzert auf dem Marktplatz auch in diesem Jahr wieder Musik für jeden Geschmack dabei. Die Palette reichte von Evergreens und zauberhaften Melodien wie "Frau Luna" bis zu trutzigen Klängen wie das "National Emblem" mit Auszügen aus der amerikanischen Hymne. Natürlich geizten die Kulmbacher Musiker nicht mit Polka und Marschmusik.

Und aAls besondere Ehrerbietung für all die Feuerwehrmänner, die zur selben Zeit gegen den riesigen Waldbrand in Stadtsteinach-Römersreuth kämpften, legte Dirigent Thomas Besand den Feuerwehrmarsch auf. Er begann mit echten Martinshornklängen. Natürlich durften prächtige Märsche, trutzige Polkas nicht fehlen. Denn klassische Blasmusik hat in der nächsten Woche in Kulmbach Hochsaison. Zum Bierfest gehört sie mindestens genauso dazu wie das frisch gezapfte Bier selbst. Und zwischendurch sorgten legendäre Gershwin-Superhits für beste Unterhaltung.

Dirigent Thomas Besand erzählte, dass er beim Gershwin-Medley seine ersten Versuche mit dem Dirigieren gewagt hat. Damals, beim Jugendorchester, das von Professor Günther Weiß geleitet worden war und in dem Besand als Hornist engagiert war.

Die Stadtkapelle schenkte den Besuchern einen wunderschönen Abend voller Musik. Und die jüngeren Besucher kamen bei modernen Weisen auf ihre Kosten. Auch Walzermelodien, bekannte Weisen aus Oper und Operette, Musical und Film gehörten zur Serenade.