England gegen Deutschland - ein EM-Kracher. Und doch herrscht zumindest bei den Fans so etwas wie Ladehemmung. Ein Flug nach England - der ist wegen Corona nicht drin. Von Wembley dürfen auch die deutschen Fans, die bei Fußball-Großereignissen sonst immer in der ersten Reihe sitzen, nur träumen.

Davon könne wir nur träumen

Nur träumen kann man auch vom Public-Viewing. Auf Jubelszenen, wie wir sie am 13. Juli 2014 in der Kulmbach Stadthalle erlebt haben, als unser Team noch weltmeisterlich spielte und nach Lionel Messies letztem Freistoß in die Wolken den Titel gewonnen hat, müssen wird verzichten. 2021 findet keine Großveranstaltung in Kulmbach statt, und so werden sich viele Fußballfans heute um 18 Uhr in den Kneipen treffen oder Zuhause, um den Klassiker "mit dem Bier in der Hand und der Leidenschaft im Bein " gemeinsam auf dem Fernseher oder der Leinwand zu verfolgen. Doch wir wissen: Auch das kleine Rudelgucken kann richtig Spaß machen!!!

Ein Vorgeschmack

Die EM 2021 dürfte im übrigen ein Vorgeschmack auf das sein, was uns 2022 erwartet, wenn die Weltmeisterschaft im Wüstenstaat Katar über die Bühne geht. Ein Sommermärchen werden wir auch da nicht erleben, denn das Turnier findet bekanntlich in der Vorweihnachtszeit statt. Vielleicht wird es aber ja ein Wintermärchen. Ich sehe uns jedenfalls schon am vierten Adventssonntag im Deutschland-Trikot auf dem Marktplatz stehen, wenn das Finale gegen England steigt. Wir dürfen dann hoffentlich wieder zu Hunderten jubeln. Ohne Corona, und bei frostigen Temperaturen mit dem Becher Glühwein statt der Flasche Bier in der Hand.