Man spürte, dass die Schulkinder mit einer gehörigen Portion Lampenfieber zu kämpfen hatten, aber man spürte auch ihre Freude, einmal in einer besonderen Atmosphäre, im Scheinwerferlicht, zu stehen und vor großem Publikum auftreten zu dürfen.


Zwei Galavorstellungen

Sowohl die Grundschüler, als auch die Mittel- und Wirtschaftsschüler - sie waren am Nachmittag an der Reihe - begeisterten die Besucher mit zwei Galavorstellungen, die sie in nur einer Woche in Zusammenarbeit mit dem Zirkus "Kimazi" einstudiert hatten.

Zu sehen waren jede Menge Clowns, Hulla-Hoop-Mädchen, Tanzgruppen, Seiltanzgruppen und auch tolle Zauberclowns, ebenso wie Jongleure und tollkühne Akrobaten. Und am Ende begeisterte Gino Hein vom Zirkus Kimazi die Besucher mit einer Tellerjonglage.

Rektor Mathias Liebig und seine kommissarische Stellvertreterin Eva Maria Sachs begrüßten die Schulfamilie natürlich im passenden Outfit als Zirkusdirektoren. Das Zelt bildete dann den Rahmen für das Schuljubiläum, denn vor rund 40 Jahren hat die neue Verbandsschule ihren Betrieb aufgenommen.

Die Schule wollte mit dem Zirkus etwas ganz Besonderes bieten, das auch speziell die Kinder in den Mittelpunkt stellt. Rektor Liebig ließ nicht unerwähnt, dass sich in den 40 Jahren an der Schule Einiges getan hat, denn sie wurde seitdem zweimal baulich erweitert.


Idee umgesetzt

Unter den Gästen hieß Rektor Liebig besonders Schulamtsdirektor Jürgen Vonbrunn und seine frühere Stellvertreterin Sabine Mörlein willkommen, die auch die Idee zu dieser Zirkusveranstaltung hatte. Bei der zweiten Galavorstellung waren auch Verbandsvorsitzender Siegfried Decker, der Leiter des Beruflichen Schulzentrums, Alexander Battistella, und der frühere Schulamtsdirektor Karl Pöhlmann zu Gast.

Die Hauptlast der Organisation trug die kommissarische stellvertretende Schulleiterin Eva Maria Sachs. Tanja Hein, die Chefin vom Zirkus "Kimazi", übernahm von Beginn an das Zepter in der Manege.

Schulamtsdirektor Jürgen Vonbrunn war begeistert: "Ich finde es fantastisch. Die Schüler bewegen sich und sind mit Freude dabei - und es geht einem das Herz auf. So soll Sport vermittelt werden!"

Rektorin Sabine Mörlein folgte gerne der Einladung zum Schulfest, um auch zu sehen, was aus ihrer Idee geworden ist: "Ich bin sehr stolz. Schule soll ja auch Spaß machen, es soll ja nicht immer nur Pauken und Lernen sein - und ich denke, der Zirkus ist eine tolle Sache. Die Kinder lernen, sich zu konzentrieren, lernen auf den Punkt, irgendwas zu bringen, was sie später im Leben vielleicht auch einmal brauchen - und das Ganze aber mit Spaß und auch mit Freude."