Für die Feuerwehr Kulmbach war das vergangene Jahr ein "ruhiges", betonte der Stadtbrandmeister Michael Weich. 312 Mal wurde die Feuerwehr zum Einsatz gerufen. Das Gros der Einsätze waren technische Hilfeleistungen - in 128 Fällen. Aber die Freiwillige Feuerwehr hatte auch 56 Brandeinsätze und 48 Einsätze wegen Brandmeldeanlagen ohne Brand sowie 80 Sicherheitswachen zu absolvieren.

Drei Großbrände forderten die Feuerwehr: Ein Feuer in Lindau, ein Wohnhausbrand in Wirsberg und ein Werkstattbrand in Hegnabrunn. Michael Weich erinnerte bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Mönchshof-Bräuhaus außerdem an Scheunenbrände in Zultenberg, Schmeilsdorf, in Thurnau, an den Großbrand der alten Gössmannsreuther Schule und an einen Schwelbrand im Iruso Lagerhaus.

Einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit leisten die Brandmeldeanlagen.