Brennender Kinderwagen in Mehrfamilienhaus: Wie die Polizei berichtet, ist am Sonntagmorgen (2. August 2020) ein Kinderwagen vorsätzlich in Brand gesteckt worden. Dieser stand im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Kulmbacher Fischergasse.

Gegen 0.15 Uhr meldeten Anwohner des Mehrfamilienhauses das Feuer. Starke Rauchentwicklung war zu erkennen. Die hinzugerufene Polizei stellte schließlich den brennenden Kinderwagen fest. Die Beamten löschten die Flammen mit einem Feuerlöscher. In der Folge der starken Rauchentwicklung erlitten sechs Anwohner leichte Verletzungen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5000 Euro.

Zunächst war unklar, wer für das Feuer verantwortlich ist. Die Ermittler konnten nach einer sofort eingeleiteten Fahndung jedoch einen 24 Jahre alten Mann in Tatortnähe festnehmen. Jetzt ermittlet die Kriminalpolizei Bayreuth wegen eines Verbrechens der schweren Brandstiftung. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wird der junge Beschuldigte am kommenden Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.