Fast 1000 Wanderer waren am Samstag und Sonntag nach Feldbuch gekommen, um eine der zwei Strecken über sechs und über zehn Kilometer zu gehen, die Wanderwart Harald Gredlein und seine Helfer auskundschaftet, abgesteckt, ausgeschildert und am Sonntag früh noch einmal abgegangen waren, um sicherzustellen, dass die Beschilderung vom ersten Wandertag noch lückenlos vorhanden war und sich keiner der Wanderer verlaufen könnte. Ebenso musste auch die Verkehrsbeschilderung wieder überprüft werden, da die Wanderer bei Feldbuch die Kreisstraße zwischen Grafendobrach und Zettlitz überqueren mussten.

Bis aus 150 Kilometer Entfernung (die Wanderfreunde Markt Erlbach) waren Wanderer nach Feldbuch angereist, um die Strecke entlang der Fränkischen Linie zu gehen. Startmöglichkeiten waren am Samstag ab 8 Uhr und Sonntag ab 7 Uhr ab der Halle der Familie Schmidt in Feldbuch gegeben, wo man sich nach dem Rundweg auch ausruhen und verköstigen konnte. Schummeln war nicht möglich, denn jeder Wanderer musste sich an Kontrollstellen an den Wegbiegungen der jeweiligen Strecken seine Wanderkarte abstempeln lassen. Und nur mit vollständig abgestempelter Karte bekam jeder Teilnehmer die absolvierte Wanderung am Start und Ziel Feldbuch in seinem Wandererpass bestätigt und konnte ein kleines Emblem in Empfang nehmen.

Nach dem Gottesdienst mit der Rugendorfer Pfarrerin Siegrun Wagner und dem Rugendorfer Posaunenchor unter dem Apfelbaum auf dem Anwesen Schmidt übergab Vorsitzender Siegfried Dippold Präsentkörbe, die örtliche Amtsträger und Firmen gestiftet hatten: Für die stärksten Wandergruppen an den TSV Küps mit 45 Teilnehmern (Stifter: Schirmherr und Landrat Klaus Peter Söllner), an den TSV Weißenbrunn (35, Bürgermeister Ralf Holzmann), die Wanderfreunde Weißenbrunn (32, Schreinerei Erich Pausch, Feldbuch), die Wanderfreunde Büchenbach (31, Sägewerk Martin Hohlweg), die Wanderfreunde Heubsch (30, Bürgermeister Roland Wolfrum) und die Wanderfreunde Görau (20, Metzgerei Erich Kolb, Seibelsdorf).

Von den örtlichen Vereinen ausgezeichnet wurden der SKC Rugendorf (Stifter: Kfz Dieter Pöhlmann, Grafendobrach), die Landjugend Rugendorf (Finanzberatung Markus Eisenmann, Kulmbach), die Dorfmusik Rugendorf (Getränkescheune Dippold, Feldbuch) und der Gartenbauverein Rugendorf (Kfz Dippold, Feldbuch).

In einer kurzen Ansprachen dankte Vorsitzender Siegfried Dippold allen Helfern, die die Veranstaltung ermöglicht und penibel organisiert hatten. Bürgermeister Ralf Holzmann lud die 1000 Gäste ein, auch später wieder einmal Rugendorf zu besuchen, und Landrat Klaus Peter Söllner machte der Wandergruppe Feldbuch ein großes Kompliment für die Veranstaltung und die breite Resonanz, die man für die 33. Frankenwald-Panoramawanderung erhalten habe.