Was ist aber, wenn man dringend auf eine Bestellung wartet: auf den Reiseführer für den kurz bevorstehenden Urlaub, die Geschenke für den Kindergeburtstag, den Bikini für das Freibad. Und dann kommt ewig nichts, weil gestreikt wird.

Die Lösung: "Dann kauf ich halt in der Stadt." In den vergangenen Tagen haben wir mehrfach über die Geschäftsleerstände in Kulmbach berichtet. Das ist ohne Frage mit eine Folge der ständigen Internet-Bestellerei. Viele lassen sich hier in den Läden beraten, um dann für ein paar Cent billiger im Netz zu bestellen.

Und jammern dann rum, dass die Internet-Päckchen wegen des Streiks nicht ankommen, man aber in Kulmbach auch nichts bekommt.

Liebe Online-Besteller, da seid ihr selbst mit dran schuld.

Mein Vorschlag: Kauft hier, was ihr hier kriegen könnt. Und den Rest bestellt bei Amazon & Co.