Das Konzept für das Kulmbacher Freibad hat Modellcharakter: Am Donnerstagnachmittag gab Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) bekannt, dass die Freizeiteinrichtung am Montagmorgen um 6.30 Uhr öffnet - mit Auflagen.

"In Zeiten von Corona, in denen viele Familien ihren Urlaub absagen mussten, bildet das Freibad eine Möglichkeit, um im Sommer wenigstens etwas Urlaubsfeeling genießen zu können", erklärte der Oberbürgermeister. Und wenn sich alle an die Vorschriften hielten, "dann wird das eine schöne Saison", zeigte er sich überzeugt.

Der Leiter der Stadtwerke Kulmbach, Stephan Pröschold, stellte das Sicherheitskonzept für das Freibad vor, das als eines der ersten Bäder in Bayern seine Tore öffne. Und er bat um Verständnis, wenn bei schönem Wetter und einem Ansturm auf das Bad nicht jeder Einlass erhalten kann. "Sicherheit geht vor. Das Freibad soll kein Corona-Hotspot werden", betonte er.

Das ist geplant: Die Besucher

Der Einlass ist auf 700 Personen begrenzt. Auf einem Bildschirm an der Kasse wird der aktuelle Besucherstand angezeigt. "Damit man sieht, ob sich das Anstellen lohnt", so Pröschold. Ab Mittwoch soll die Zahl auch über die Internetseite der Stadtwerke abrufbar sein. Die Besucher werden über eine Lichtschranke gezählt. Jeder Gast muss Name und eine Telefonnummer beziehungsweise E-Mail-Adresse hinterlassen sowie den Zeitraum seines Aufenthalts angeben. Nach vier Wochen werden die Unterlagen vernichtet. Regelmäßigen Schwimmern wird empfohlen, das Formular einmal vollständig auszufüllen, zu kopieren und nur mit dem aktuellen Datum des jeweiligen Besuchs zu versehen. Wer Symptome einer Atemwegserkrankung zeigt oder Fieber hat, dem ist das Betreten des Bads untersagt. Oberstes Gebot ist 1,50 Meter Mindestabstand. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre Der Einlass von Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren ist nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder eines Erwachsenen erlaubt, der auf die Kinder aufpasst. Die Begleitpersonen müssen darauf achten, dass sich die Kinder und Jugendlichen an die Regeln halten. Die Räumlichkeiten Alle innenliegenden Räume müssen geschlossen bleiben. Das gilt auch für die (Warm-) Duschen und die Wärmehalle. Die Umkleidekabinen sind zugänglich. Die Türen der WC-Anlagen werden während des Badebetriebs dauerhaft offen gehalten, damit eine gute Belüftung gewährleistet ist. Die WC-Anlagen dürfen nur mit Mund-Nase-Schutz betreten werden. Die Becken Wie für das ganze Freibad gelten auch für die Becken maximale Besucherzahlen: Im Schwimmer- und im Nichtschwimmerbecken können sich jeweils bis zu 50 Personen aufhalten. Auf vier Doppelbahnen dürfen die Schwimmer im Kreisverkehr ihre Runden ziehen. Im Kinderplanschbecken sind maximal zehn Personen unter Aufsicht des Erziehungsberechtigten erlaubt, im Sprungbecken sind es maximal sechs Personen. Der Kiosk Der Kiosk wurde ebenso sowie der Terrassenbereich umfangreich saniert. Mit einem neuen Tisch- und Bestuhlungskonzept wurde die Einrichtung aufgewertet. Für den Kiosk gelten die gleichen Regeln wie für andere Gaststätten auch. Gäste müssen sich hier nochmals registrieren. Der Zugang und die Wege Warteschlangen im Eingangsbereich und im Kiosk werden mit Bändern kanalisiert, mit Schildern und Bodenmarkierungen wird auf den Mindestabstand hingewiesen. Wer nicht hören will ... Wer sich (trotz Ermahnungen) nicht an die Regeln hält, muss damit rechnen, des Bades verwiesen zu werden. Das bestätigte Verwaltungsrat Lothar Seyfferth, der Probleme nicht ausschließen wollte. An besonders heißen Tagen, an denen mit großem Andrang zu rechnen ist, werden auch Security-Mitarbeiter vor Ort sein. "Es ist Learning by Doing", sagte OB Ingo Lehmann, auf gut deutsch: "Wir müssen Erfahrungswerte sammeln." Die Eintrittspreise Die Eintrittspreise bleiben wie in den vergangenen Jahren unverändert. Erwachsene zahlen für das Tagesticket 2,50 Euro, die Dutzendkarte kostet 25,50 Euro, die Saisonkarte 44 Euro. Für Kinder kostet der Eintritt 1,25 Euro, die Dutzendkarte 10,50 Euro, die Saisonkarte 22 Euro. Eine Sonderregelung gibt es für die Saisonkarten: Weil der Start heuer später als gewöhnlich ist, gibt es beim Kauf zwei Einzeleintrittskarten als Bonus dazu.

Die Öffnungszeiten Bis Ende August hat das Freibad zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Freitag 6.30 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 8 bis 20 Uhr. Anfang bis Mitte September von 6.30 bis 19 Uhr und Samstag und Sonntag 8 bis 19 Uhr. Keine Veranstaltungen Wegen des Corona-Virus und des Verbots von Großveranstaltungen wird in diesem Jahr wohl auf die geplante Beachparty mit Radio Galaxy und auf andere Events verzichtet. Spielfelder/Rutsche Die Volleyballfelder und der Fußballspielbereich sind gesperrt. Anders die große Breitrutsche: Sie dürfen zwei Personen nutzen, die mittlere Bahn ist gesperrt.