34 weitere positive Coronavirus-Fälle sind bis Freitagnachmittag im Landkreis Kulmbach bestätigt worden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen seit Beginn der Pandemie ist damit erstmals vierstellig, sie liegt zum jetzigen Zeitpunkt bei 1026. Aktuell sind im Landkreis 147 Personen infiziert.

Von diesen aktiv Infizierten fallen 109 Fälle in die letzten sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt demnach 152,31. Der durchschnittliche Inzidenzwert für ganz Bayern liegt bei 216,58.

472 Bürger in Quarantäne

Einschließlich der aktuell infizierten Personen befinden sich derzeit 472 Kulmbacher Landkreisbürger in Quarantäne. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts sind nach wie vor intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Im Klinikum Kulmbach werden derzeit 16 Patienten stationär betreut, keiner davon intensiv. Fünf der stationär betreuten Patienten haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises. Weiterführende Informationen zu Covid-19 finden Interessierte unter www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus.

Blick nach Bayreuth

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bayreuth ist auf 229,46, die in der Stadt Bayreuth auf 251,39 gestiegen. Seit dem Vortag sind 71 neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen.

Am Freitag waren im Landkreis Bayreuth 313 und in der Stadt Bayreuth 268 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert.

Die Lage in Lichtenfels

Der Landkreis Lichtenfels meldete am Freitag 299 aktuell Infizierte, 24 davon stammen aus Altenkunstadt, 36 aus Burgkunstadt und 41 aus Weismain. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 169,2.

Der Lichtenfelser Landrat Christian Mießner dankt unterdessen den Kräften der Bundeswehr für ihren Einsatz. Im Landkreis Lichtenfels helfen seit Anfang November insgesamt 14 Soldaten und zwei Reservisten der Bundeswehr bei der Bekämpfung der Pandemie.

Vier ausgebildete Sanitäter vom Standort Weißenfels in Sachsen-Anhalt unterstützen die Mitarbeiter des Gesundheitsamts bei der Durchführung der PCR-Tests. Acht Soldaten aus Pfreimd in der Oberpfalz sind zusammen mit den Mitarbeitern der Landkreisverwaltung mit der Nachverfolgung der Infektionsketten befasst. Ein Soldat aus dem Landkreis hat sich von seiner Einheit in Hammelburg freistellen lassen. Ein Fachmann für IT aus Murnau und ein Reservist aus Lichtenfels unterstützen die hauptamtlichen Kräfte zudem bei der spezifischen Tracing-Software.

234 Infizierte in Kronach

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Kronach lag am Freitag bei 224,7. Im Vergleich zum Donnerstag zählte man dort 24 Neu-Infizierte. Die Gesamtzahl der Erkrankten lag damit bei 234.